Politik

Politik – Nachrichten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Europa und der ganzen Welt. News, Hintergründe, Kommentare & Experten-Einschätzungen

Politiker spekulieren darauf, dass im Winter viel weniger Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Doch dem ist offenbar nicht so. Der Flüchtlingszustrom wird trotz Schnee und Kälte unvermindert anhalten – und es werden sogar noch mehr Flüchtlinge kommen als bisher, meinen Experten.

Finden die Alliierten des Zweiten Weltkrieges 70 Jahre danach wieder zusammen - dieses mal gegen die Terrormiliz IS? In Umrissen zeichnet sich ein ähnliches Bündnis wie damals ab, doch der Weg zu Einigkeit ist schwierig. Und der Gegner ist nur schwer zu fassen. Doch der US-Präsident ist sicher: "Wir werden das schaffen".

Die deutschen Sicherheitsbehörden gehen davon aus, dass die Gruppe, die einen Anschlag auf das Länderspiel Deutschland-Niederlande am vergangenen Dienstag plante, tatsächlich besteht und immer noch zuschlagen könnte.

Nach den Terroranschlägen von Paris hat Belgien die Terrorwarnstufe erhöht, U-Bahnen in Brüssel fahren nicht mehr. Indes hat der UN-Sicherheitsrat Resolutionsentwurf verabschiedet. Mehr zu den aktuellen Entwicklungen im Liveblog.

Falsche Pässe, illegale Einreisen, Kampfsportübungen - ein Bericht des Nachrichtenmagazins "Focus" deckt auf, wie islamistische Zellen arbeiten. So versuchen sie auf dem Balkan an falsche Pässe zu kommen. Zudem veranstalten Islamisten in Wäldern Schiessübungen und trainieren tagelang auf Paintball-Schiessanlagen für den Dschihad.

Immer wieder wird von Politikern und Militärs über die Entsendung von Bodentruppen gegen den Islamischen Staat gesprochen. Wird es wirklich dazu kommen? Der Politologe Thomas Jäger hält das Szenario wegen der enormen Risiken für eine "theoretische Debatte".

Im vergangenen Jahr war Russlands Präsident Wladimir Putin beim G20-Gipfel noch Ausgestossener, jetzt wird wieder das Gespräch mit ihm gesucht. Auslöser dafür ist der IS-Terror. Noch ist unklar, wie langfristig diese Annäherung sein wird.

Die Terroranschläge von Paris sind weiterhin das bestimmende Thema. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat Italien fünf Terrorverdächtige identifiziert. Die Männer sind allerdings noch auf freiem Fuss. Mehr zu den aktuellen Entwicklungen im Liveblog.

In Syrien, Afghanistan und Irak baut sich der islamistische Terror eine Schreckensherrschaft auf, in westlichen Ländern tötet er willkürlich. Für das Töten verantwortlich: Die gefährlichsten Dschihadisten der Welt.

Bereits seit über 15 Jahren kursiert ein Plan innerhalb der internationalen Islamisten -Szene. 2005 wurde er erstmals von einem jordanischen Journalisten niedergeschrieben. In dem Pamphlet steht, wie die Dschihadisten die Weltherrschaft an sich reissen wollen.

"Maybritt Illner" will unter dem Eindruck der Anschläge von Paris und des Terror-Alarms von Hannover Vorschläge für die Bekämpfung des IS erörtern. Es gelingt der Runde in bemerkenswerter Eintracht. Die Verteidigungsministerin nennt ungewohnt konkret eine erste Massnahme der Bundeswehr. 

Er hatte Glück im Unglück - schon zum zweiten Mal in seinem Leben. Der Amerikaner Matthew wurde bei den Anschlägen von Paris im Musikklub Bataclan verletzt und überlebte. Auch als Terroristen am 11. September 2001 Flugzeuge in das World Trade Center steuerten, war Matthew um sein Leben gerannt.

Die Terroranschläge von Paris sind weiterhin das bestimmende Thema. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat Italien fünf Terrorverdächtige identifiziert. Die Männer sind allerdings noch auf freiem Fuss. Mehr zu den aktuellen Entwicklungen im Liveblog.

Das tödliche Phänomen des Terrorismus ist nicht neu. Doch die unfassbare Perversion des "Islamischen Staates" ist Terror auf einem neuen Niveau. Die lebensverachtende Dimension macht fassungslos.

Ein Experte erklärt, wie Geheimdienste arbeiten, um Terroranschläge verhindern zu können, wozu der IS eine Playstation nutzte und warum es lebensgefährlich ist, den "Islamischen Staat" zu infiltrieren.

Am Dienstag wurde das Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft abgesagt. Bundesinnenminister Thomas de Maizière wollte die konkreten Gründen nicht nennen, um die Bevölkerung nicht zu verunsichern. Wie gross aber ist die Terror-Gefahr in Deutschland? Das wollte Anne Will von ihren Gästen wissen. 

Es ist noch nicht einmal eine Woche vergangene, seit den Terroranschlägen von Paris. Besonders viele Menschen starben im Musikklub Bataclan, wo das Konzert der Eagles of Death Metal in einem Blutbad endete. Nun hat sich die Band erstmal nach den schrecklichen Anschlägen zu Wort gemeldet.

Der französische Präsident Hollande spricht nach den Terroranschlägen von Paris von einem "kriegerischen Akt" und bittet auch Deutschland um Hilfe im Kampf gegen den IS. Droht der Bundeswehr ein Kampfeinsatz?

Ein Geheimdienst-Bericht bestätigt die konkrete Terror-Bedrohung in Hannover. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, soll angeblich ein Angriff mit mehreren Sprengsätzen innerhalb des Stadions geplant gewesen sein. Der Anführer der Terror-Gruppe sollte die Tat im Stadion sogar filmen.

Die Terroranschläge von Paris sind weiterhin das bestimmende Thema. Am Mittwochmorgen erfolgte ein Polizeieinsatz im Norden von Paris gegen Abdelhamid Abaaoud, dem Hintermann der Attentate. Doch auch in Deutschland kommt es zu turbulenten Entwicklungen, am Dienstag wurde das Länderspiel zwischen Deutschland und der Niederlande wegen akuter Terrorgefahr abgesagt. Mehr zu den aktuellen Entwicklungen im Liveblog.

Bei einem Polizeieinsatz nördlich von Paris sind zwei mutmassliche Terroristen ums Leben gekommen. Eine Frau sprengte sich selbst in die Luft, als Spezialkräfte eine Wohnung in Saint Denis stürmten. Ein weiterer Mann sei von Schüssen und Granaten tödlich verletzt worden.

Deutschlands Länderspiel in Hannover gegen die Niederlande wird wegen Terror-Alarms abgesagt. Nur kurze Zeit später steht Thomas de Maizière bei einer Pressekonferenz Rede und Antwort, versucht die Bevölkerung zu beruhigen. Doch mit einer einzigen Aussage bewirkt der Innenminister genau das Gegenteil.

Nach den Anschlägen von Paris und der Länderspielabsage in Hannover rückt am Wochenende die Bundesliga noch stärker in den Fokus. Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft Rainer Wendt spricht im Interview über die neue Qualität der Bedrohung, die Massnahmen der Polizei - und fordert, jetzt unbedingt auch kühlen Kopf zu bewahren.

Aktuell berichtet der "Spiegel", dass der deutsche IS-Terrorist "Deso Dogg", Denis Cuspert, noch am Leben sein könnte.

Anonymous hat dem IS den Kampf angesagt - und nun einen ersten Erfolg vermeldet: Nach eigenen Angaben knackten die Hacker 5500 Twitter-Accounts der Terroristen.

Das Länderspiel in Hannover zwischen Deutschland und der Niederlande wurde wegen eines Terrorverdachts kurzfristig abgesagt. Nach den Attentaten von Paris ist es das zweite Mal innerhalb von nur vier Tagen, dass die DFB-Elf von Anschlägen bedroht ist. Nach der Absage äusserten sich aktive und ehemalige Fussballer zur Situation in Hannover. Die dpa hat die Stimmen gesammelt.

Maischberger-Gäste warnen vor "Hysterisierung" und Kriegstreiberei.

Der Kultmusiker beschreibt in einem Video seine Gedanken zur Absage seiner geplanten Lesung.

Die Terroranschläge von Paris sind weiterhin das bestimmende Thema. Die ganze Welt blickt nach Frankreich. Mehr zu den aktuellen Entwicklungen im Liveblog.

90 Minuten vor Anpfiff wurde das Länderspiel Deutschland gegen die Niederlande abgesagt. Es gebe "konkrete Hinweise" auf einen Sprengsatz im Stadion, so Hannovers Polizeipräsident Volker Kluwe. Auf einer Pressekonferenz äusserte sich Bundesinnenminister Thomas de Maizière zu dem Vorfall und sprach von einer Gefährdung. Doch es bleiben viele Details offen. Ein Überblick.

Die Terroranschläge von Paris greifen tief ins öffentliche Leben ein - auch wenn man trotzig das Gegenteil behauptet. Ob im Fussballstadion oder in öffentlichen Verkehrsmitteln: Das Gefühl von Unsicherheit ist da. Wie geht man mit dieser Angst um?

Die Hackerorganisation "Anonymous" hatte eine martialische Video-Kampfansage an die Terrormiliz "Islamischer Staat" adressiert. Aus Kreisen des IS gab es nun wohl eine Reaktion.

Vier Tage nach den Terror-Anschlägen in Paris mit mindestens 132 Todesopfern steht die Welt noch immer unter Schock. Weil sich drei der Selbstmordattentäter vor dem Stade de France in die Luft sprengten und mindestens einer von ihnen beim Länderspiel zwischen Frankreich und Deutschland ein Massaker anrichten wollten, gelten sportliche Grossveranstaltungen als besonders gefährdet.

Das Länderspiel in Hannover zwischen Deutschland und den Niederlanden am heutigen Dienstag hat keine sportliche Bedeutung mehr. Vielmehr soll mit dem Spiel ein Zeichen gegen den Terror gesetzt werden. Doch hätte das Spiel nach den Vorkommnissen in Paris nicht abgesagt werden müssen? Und müssen die Sicherheitsmassnahmen in Fussballstadien grundsätzlich verstärkt werden?

Frankreich macht ernst. Präsident François Hollande will nach den Terroranschlägen in Paris die innere Sicherheit auch auf Kosten von Bürgerrechten stärken und verschärfte Sicherheitsmassnahmen einführen. Zusätzlich will er eine Allianz der Weltmächte gegen den Islamischen Staat ins Leben rufen, um die IS-Terroristen international zu bekämpfen.

Molenbeek gilt als Brennpunkt der westlichen Islamistenszene. Wie aber entstehen Terrorzellen und welche Konsequenzen haben die Erkenntnisse für Deutschland? Ein Gespräch mit dem Terrorexperten Florian Wätzel.

Vier Personen sind heuer bereits von Winterthur in den heiligen Krieg nach Syrien gezogen, eine weitere ist am Flughafen abgefangen worden. Nun deutet einiges auf einen neuen Fall hin. Inzwischen ist deshalb von einem Winterthurer "Jihadismus-Phänomen" die Rede, wie der "Landbote" schreibt.

Nach den Anschlägen in Paris werden immer mehr Details zu den Terroristen bekannt. Einer der Selbstmordattentäter besass Medienberichten zufolge eine Kneipe im Brüsseler Problembezirk Molenbeek, die Anfang November wegen Drogenkonsums der Gäste geschlossen wurde.

Frank Plasberg fragt bei "Hart aber fair", wie die Gesellschaft nach den Attentaten von Paris ihre Werte verteidigen kann. Mit seinen Gästen diskutiert er über strenge Grenzkontrollen und darüber, ob ein Krieg gegen den IS notwendig ist. Ein mögliches Burka-Verbot macht er zum "Kriegsnebenschauplatz".

Nach den Terror-Anschlägen von Paris hat Frankreich seine militärischen Aktionen gegen den Islamischen Staat verstärkt. Unterstützung kommt nun vom Hackernetzwerk "Anonymous", das der IS-Terrormiliz sogar den Krieg erklärt. Aber haben diese Aktionen wirklich Erfolg?

Der Terroranschläge von Paris treffen mitten in unseren Alltag: Plötzlich erscheinen banale Dinge wie ein Fussballspiel nicht mehr sicher. Der Angstforscher Borwin Bandelow erklärt im Interview, warum Angst die Vernunft ausschaltet und wie wir verhindern können, dass sie übermächtig wird.

Einer der Attentäter von Paris hat möglicherweise eine der Flüchtlingsrouten über den Balkan genommen und dabei absichtlich Spuren hinterlassen. Sollte das stimmen, liegt die Vermutung nahe, dass der IS damit gezielt Zwietracht in den europäischen Ländern säen will.

Offenbar ist französischen Ermittlern jetzt ein Erfolg gelungen. Alle weiteren Entwicklungen nach der Terrorserie, die nicht nur die französische Hauptstadt, sondern die ganze Welt bis ins Mark erschüttert hat, lesen Sie in unserem Liveblog.

Nach den Terroranschlägen von Paris soll der Ausnahmezustand in Frankreich auf drei Monate ausgeweitet werden. Auch deutsche Sicherheitsorgane sind in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt. Doch wie wahrscheinlich sind solche Attentate in der Bundesrepublik?

Die Terroranschläge von Paris haben die westliche Welt erschüttert. Attentäter töteten in der französischen Hauptstadt mindestens 132 Menschen. Immer wieder wird Westeuropa zum Ziel des islamistischen Terrors. Ein Überblick.

Der Terror in Paris schockiert die Welt. Millionen Menschen bringen auf Facebook oder Twitter ihr Mitgefühl mit den Opfern zum Ausdruck. Doch auch unsägliche Falschmeldungen gehören zur Realität in den sozialen Netzwerken. Wir geben Tipps, wie Sie sich vor Fälschungen schützen.

Nach den Terroranschlägen in Paris stehen eine ganze Reihe Bands vor der Frage, ob sie ihre Konzerte absagen oder stattfinden lassen sollen. Die meisten denken, dass jetzt nicht die Zeit für seichte Unterhaltung ist - andere reagieren mit einer trotzigen "Jetzt erst recht"-Ansage.

Nach den Terror-Anschlägen von Paris laufen die Ermittlungen in Frankreich auf Hochtouren. Ständig gibt es neue Informationen zum Ablauf der Attacken und zu der Identität der Terroristen.

Der Schock sitzt nach den Anschlägen von Paris tief - nicht nur in Frankreich, sondern auch in Deutschland. Und so stellt sich umgehend die Frage: Lassen sich solche Attentate von Terroristen überhaupt verhindern?

Die Welt trauert mit Paris. Nach den Terroranschlägen in der französischen Hauptstadt zeigen viele Menschen ihre Anteilnahme. Diese Möglichkeiten gibt es, den Familien und Angehörigen der Opfer Ihr Beileid auszudrücken.