Bundeswehr

Ein Weg zu Frieden in Libyen ist möglich - wenn alle Beteiligten ihre eigenen Beschlüsse ernst nehmen.

Die CDU-Bundesvorsitzende und Verteidigungsministerin skizziert, welche Gedanken sich die Bundeswehr bei einem anhaltenden Waffenstillstand in Libyen machen muss.

Afrika, Afghanistan, Irak: Hier kämpfen deutsche Soldaten gegen Piraten, Taliban und den Islamischen Staat.

Der Iran hatte "Schwere Rache" wegen der Tötung des Al-Kuds-Generals Ghassem Soleimanis geschworen - nun macht die islamische Republik ernst und greift US-Truppen im Irak mit Raketen an. Donald Trump kündigt eine Stellungnahme an.

Die NATO reagiert auf die Spannungen im Nahen Osten und zieht einen Teil ihrer Soldaten aus dem Irak ab. Die Massnahme soll nur vorübergehend sein, wie das Bündnis mitteilte.

Ob die USA ihre Truppen aus dem Irak abziehen, ist noch unklar. Im Fall der Bundeswehr ist die Lage eindeutiger: Ein Teil der Truppen sollen "zeitnahen" aus dem Irak abgezogen werden.

Die Bundeswehr hat die Ausbildung von Soldaten im Irak gestoppt. Der Kommandeur des internationalen Anti-IS-Einsatzes, der US-General Pat White, habe entschieden, das Schutzniveau für den Einsatz im Irak weiter anzuheben.

Die gezielte Tötung eines iranischen Militärführers durch einen US-Raketenangriff schürt Sorgen vor einem neuen Krieg im Nahen Osten. Die Koalition gegen die Terrormiliz IS zieht Konsequenzen - von denen auch die Bundeswehr im Irak betroffen ist.

Die Bundeswehr setzt die Ausbildung von Sicherheitskräften im Irak nach der Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani durch einen US-Luftangriff aus.

Aus Sicherheitsgründen dürfen 22 Hubschrauber der Marine in nächster Zeit nicht abheben. Schuld ist ein technischer Fehler. Der könnte im schlimmsten Fall die Triebwerke der Maschinen vom Typ Sea Lynx ausfallen lassen. 

Die Bundeswehr wird erneut von einem Neonazi-Skandal erschüttert. Ausgerechnet beim Kommando Spezialkräfte wird ein Rechtsextremist suspendiert. Mit seinem Weltbild war der Soldat in der Eliteeinheit nicht allein.

Ein Instagram-Eintrag der Bundeswehr sorgt für Aufregung: Ein Mitarbeiter postete auf dem offiziellen Account eine Uniform mit Hakenkreuzsymbolen und zynischen Kommentaren.

Der neue Bundeswehr-Hubschrauber "Sea Lion" ist eigentlich längst einsatzbereit. Die Marine lässt ihn dennoch nicht fliegen. Grund ist keine Panne an dem Fluggerät selbst, sondern erhebliche Lücken in der Bedienungsanleitung.

Der Bundeswehrskandal um das Veröffentlichen einer Hakenkreuz-Uniform auf Instagram geht auf menschliches Versagen zurück. Die Bundeswehr entschuldigt sich für diese "Gedankenlosigkeit" und kündigt interne Konsequenzen an.