Moskau

Kleine Meerenge, grosser Konflikt: Im jahrelangen Streit zwischen den Nachbarstaaten Ukraine und Russland droht eine weitere Eskalation. Präsident Poroschenko bekommt deshalb vom Parlament freie Hand für den Ausnahmezustand.

Der Zwischenfall in der Strasse von Kertsch vor der Halbinsel Krim spitzt sich immer weiter zu. Inzwischen hat der ukrainische Präsident Petro Poroschenko das Kriegsrecht ausgerufen. Während Russland weiterhin von einer Provokation spricht und die Ukraine zur Räson ruft, sehen die westlichen Verbündeten die Schuld klar bei Putin – und versuchen zu deeskalieren.

Im Ukraine-Konflikt gibt es eine neue Eskalationsstufe. Nachdem es zwischen Russland und der Ukraine im Asowschen Meer zur Konfrontation gekommen ist, prüft Kiew nun die Einführung des Kriegsrechts. Zudem wurden die Reservisten der Streitkräfte in Bereitschaft versetzt.

Zwischen Moskau und Kiew weht ein eisiger Wind. Das Verhältnis ist seit der russischen Annexion der Halbinsel Krim zerrüttet. Versöhnliche Töne gibt es nicht. Nun sorgt ein Zwischenfall auf dem Meer für neue Spannungen.

Vor der Halbinsel Krim verschärft sich der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine: Ein Schiff des russischen Grenzschutzes hat einen ukrainischen Marineschlepper gerammt. Moskau deutete dies als Provokation.

Unfall am Flughafen Scheremetjewo in Moskau: Beim Start eines Passagierjets wird ein Mann tödlich verletzt. Der Flieger fliegt trotzdem planmässig an sein Ziel.

Die Beziehungen zwischen Österreich und Russland sind eng. Kremlchef Putin war sogar Ehrengast auf der Hochzeit der österreichischen Aussenministerin. Eine Affäre um einen mutmasslichen Spion Moskaus belastet nun die Beziehungen.

Weil die Starts mit der russischen Rakete vom Typ "Sojus" derzeit ausgesetzt werden, muss der deutsche Astronaut Alexander Gerst länger auf der internationalen Raumstation ISS verweilen, als ursprünglich geplant. Hintergrund ist ein Fehlstart einer Sojus-Rakete im Oktober. Nun werden Details über die Ursachen bekannt.

US-Präsident Trump will aus dem INF-Abrüstungsvertrag aussteigen, Kremlchef Putin daran festhalten. Womöglich verhandeln nun beide die Zukunft des wichtigen Abkommens auf höchster Ebene.

Vor dem Champions-League-Spiel AS Rom - ZSKA Moskau stürzt eine Rolltreppe mitten in Rom ein. Es gibt viele Verletzte, die meisten davon Russen. Haben springende Fussball-Fans das Unglück provoziert?

Im Falle eines Rückzugs der USA aus dem Abrüstungsabkommen warnt Moskau mit Gegenmassnahmen. Es müsste dann ein Gleichgewicht wiederhergestellt werden, so Kremlsprecher Dmitri Peskow.

Schon länger ist die Beziehung zwischen den USA und Russland angespannt. Mit der Ankündigung Donald Trumps, ein wichtiges Abrüstungsabkommen aufkündigen zu wollen, hat der Konflikt zwischen den Atommächten einen neuen Höhepunkt erreicht. Man droht sich wieder öffentlich. Dabei ist der aktuelle Konflikt nur einer von vielen zwischen Moskau und Washington.

Wieder einmal versetzt Donald Trump mit einer Ankündigung die Welt in Aufruhr. Diesmal soll es einem Abrüstungsabkommen der USA mit Moskau an den Kragen gehen. In Berlin hat man dafür kein Verständnis.

Trump gilt als russlandfreundlich, aber nun könnte es neue Spannungen zwischen seiner Regierung und dem Kreml geben. Der US-Präsident will einen wichtigen Raketenvertrag aufkündigen. Folgt ein neues Wettrüsten?

Mit dem dritten Sieg in Serie hat sich der FC Schalke 04 von seinem Bundesliga-Fehlstart mit fünf Niederlagen am Stück erholt und den kleinen Aufschwung fortgesetzt. 

Der Aufwärtstrend des FC Schalke 04 geht weiter. Youngster Weston McKennie beschert den Knappen den ersten Dreier der Champions-League-Saison.

Sein halbes Leben spielte Benedikt Höwedes für Königsblau. Nun trifft er erstmals mit seinem neuen Klub auf seinen Ex-Verein. Es ist nicht nur ein Wiedersehen mit alten Mitspielern und den Fans, sondern auch mit Ex-Trainer Tedesco, der ihn einst ausmusterte. 

Eine Pufferzone in Syriens letzter grosser Rebellenhochburg Idlib soll eine angedrohte Offensive der Regierung abwenden. Doch eine radikale Miliz droht mit Widerstand.

Ein fataler Fehler hat den Konflikt im Nahen Osten angeheizt. Syriens Raketenabwehr, normalerweise im Einsatz gegen israelische Raketen, hat ein russisches Aufklärungsflugzeug abgeschossen - alle 15 Soldaten kamen ums Leben. Moskau macht Israel dafür verantwortlich.

Ein russisches Aufklärungsflugzeug geht über dem Mittelmeer verloren. Nach Angaben des russischen Militärs hat es die syrische Luftabwehr das abgeschossen. Russland gibt allerdings Israel die Schuld.

Pussy-Riot-Mitglied Pjotr Wersilow ist ausser Lebensgefahr. Aber der 30-Jährige, der beim WM-Finale in Moskau in Uniform auf das Feld gerannt war, wurde allem Anschein nach vergiftet. Davon gehen Ärzte der Berliner Charité aus, wo er behandelt wird. 

Das russische Militär beteuert seine Unschuld an Abschuss der Boeing.

Wenn es um Giftstoffe geht, ist das Schweizer Labor in Spiez gefragt. Es prüft im Fall Skripal wie bei Giftgaseinsätzen in Syrien. Deshalb interessierten sich angeblich russische Spione für das Labor.

Mitarbeiter eines Moskauer Flughafens haben bei einer Kontrolle im Handgepäck eines Passagiers 20 Schlangen entdeckt.

In der russischen Hauptstadt Moskau ist ein Mann mit seinem Auto in eine Menschengruppe gefahren. Grund soll ein Streit mit seiner Freundin gewesen sein.