• Der FC Bayern München will angeblich den im Sommer 2023 endenden Vertrag von Robert Lewandowski verlängern.
  • Der Stürmer selbst weiss davon allerdings nichts und vermeidet ein Treue-Bekenntnis zum FC Bayern.
  • TV-Experte Lothar Matthäus hat für das Zögern bei den Vertragsverhandlungen kein Verständnis und äussert einen Verdacht.

Mehr aktuelle News zum FC Bayern finden Sie hier

Die Zukunft von Robert Lewandowski ist ungeklärt und wird langsam zu einem Mysterium. Am Samstag hatte Sportvorstand Hasan Salihamidzic vor dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt (Endstand 1:0) noch klargestellt, man wolle alles dafür tun, um den im Sommer 2023 endenden Vertrag von Lewandowski zu verlängern.

Das Kuriose ist allerdings: Der Stürmer selbst weiss davon gar nichts.

"Ich höre das zum ersten Mal", sagte der polnische Superstar gegenüber Sky. Er deutete an, bei der Zukunftsplanung keinerlei Hektik zu verspüren: "Ich bin mit dem ganzen Thema ganz ruhig. Ich weiss mit meiner Erfahrung und meinem Alter, dass man auch ruhig bleiben muss. Für mich ist es wichtig, dass ich mich auf mein Spiel fokussiere."

FC Bayern: Lewandowski lässt seine Zukunftsplanung offen

Auffällig war, dass er die Nachfrage des Reporters, ob er in München bleiben wolle, unbeantwortet liess: "Ich bin kein Spieler, der in der nächsten Woche bereits Bescheid wissen muss. Ich weiss, wie der Fussball funktioniert. Ich bin immer offen. Aber für mich ist wichtig, was im Spiel in der nächsten Woche passiert. Das Thema Vertrag ist dann erst das zweite Thema und steht im Hintergrund. Das Wichtigste ist, dass wir als Mannschaft von Sieg zu Sieg gelangen."

Lewandowski wird fast 35 Jahre alt sein, wenn sein derzeit gültiger Vertrag beim deutschen Rekordmeister endet. Es dürfte seine letzte Chance sein, um noch einmal in einer anderen europäischen Top-Liga seine Treffsicherheit unter Beweis zu stellen. Bislang hat er lediglich in seiner polnischen Heimat und der deutschen Bundesliga gespielt.

Laut Informationen der "Sport Bild" gibt es derzeit keine Vertragsgespräche zwischen Verein und Spieler. Sollte das stimmen, wäre die Reaktion von Lewandowski im Fernsehen durchaus nachvollziehbar. Es soll nicht einmal ein Termin für Verhandlungen vereinbart worden sein.

Genauso wie Thomas Müller und Manuel Neuer, deren Verträge ebenfalls im Sommer 2023 enden, soll sich Lewandowski eine Vertragsverlängerung über zwei Jahre wünschen.

Möchte der FC Bayern doch Erling Haaland verpflichten?

Der frühere Bayern-Spieler und heutige Sky-Experte Lothar Matthäus empfiehlt dem FC Bayern, auf diese Forderung einzugehen. "Ich würde den Bayern in Sachen Lewandowski das raten, was Franz Beckenbauer mit mir gemacht hat. Ich war 37 Jahre alt, als Beckenbauer zu mir sagte: Lothar, du kannst das Ende deiner Vertragslaufzeit selbst eintragen", schreibt er in seiner Kolumne.

Matthäus kritisiert: "Wenn der Welt-Fussballer vor laufender Kamera verrät, man habe ihm noch nicht mitgeteilt, dass man ihn unbedingt behalten möchte, dann würde ich hellhörig werden."

Doch warum zögert die Vereinsführung des FC Bayern? Matthäus hat einen Verdacht: "Es kann natürlich sein, dass man sich bei Bayern die Möglichkeit offenhalten möchte, eventuell Erling Haaland zu verpflichten. Aber das Versprechen müsste man schon ziemlich sicher haben, bevor man Lewandowski ziehen lässt. Und selbst dann würde ich es nicht machen."

Verwendete Quellen:

  • sport.sky.de: "Hätte mir von Hasan ein viel klareres Statement gewünscht"
  • Bild: Zukunfts- und Kohle-Poker um die Bayern-Stars!

Das sagt Robert Lewandowski zu Lionel Messis Ranking bei der Weltfussballerwahl

Bei der Weltfussballerwahl der FIFA triumphiert Robert Lewandowski nach 2020 zum zweiten Mal. Bayern Münchens polnischer Torjäger taucht jedoch auf der Liste Lionel Messis nicht unter den besten drei auf. Damit widerspricht sich der Gewinner des "Ballon d'Or" selbst. Was Lewandowski dazu sagt. © DAZN