• Leroy Sane steckt seit Wochen in einem Formtief und hat seine Effektivität verloren.
  • Trainer Julian Nagelsmann kann sich selber nicht erklären, warum der deutsche Nationalspieler nicht mehr an seine Leistungen aus der Hinrunde anknüpfen kann.
  • Auch TV-Experte Lothar Matthäus sagt: "Irgendetwas ist mit Sane passiert".

Mehr aktuelle News zum FC Bayern finden Sie hier

Seine Fähigkeiten sind unumstritten. Befindet sich Leroy Sane in einer guten Form, zählt der Flügelspieler des FC Bayern München zu den technisch besten Spielern im deutschen Fussball. Das Problem ist nur: Diese Form kann der 26-Jährige nicht konstant abrufen.

In der Hinrunde hatte er seine Anpassungsprobleme aus der Vorsaison überwunden und lieferte konstant-Top-Leistungen ab. Er war nicht nur effektiv vor dem gegnerischen Tor, sondern arbeitete auch viel für die Mannschaft.

"Ich wollte zeigen, was ich kann", hatte er Ende des vergangenen Jahres erklärt. "Ab irgendeinem Zeitpunkt musste ich einmal wieder zeigen, dass ich Fussball spielen kann."

Nun allerdings befindet sich Sane erneut in einem Formtief. In keinem der letzten sieben Pflichtspielen gelang ihm eine Torbeteiligung. Auch als Vorlagengeber tritt er kaum noch in Erscheinung. Seit elf Bundesligaspielen wartet er auf ein Assist.

Nagelsmann hat mit Sane "viele Gespräche gehabt"

Doch wie ist das zu erklären? Trainer Julian Nagelsmann, der eigentlich immer auf alles eine fachmännische Antwort parat hat, ist selber völlig ratlos. "Ich kann nicht zu 100 Prozent, nicht einmal zu 15 Prozent, beantworten, warum er nicht immer an seine Leistungsgrenze kommt. Ich weiss es nicht genau", sagt er ganz ehrlich.

Nagelsmann ist eigentlich ein Spezialist darin, Spielern mit Hilfestellungen wieder zu einer guten Form zu verhelfen. In der Hinrunde lag der Erfolgsschlüssel zum Beispiel darin, dass er Sane zentrumslastiger spielen liess und dadurch zu mehr Aktionen verhalf.

Nun allerdings scheint der Trainer nicht die geeignete Massnahme zu finden. "Ich habe viele Gespräche gehabt und habe viel versucht", erklärt Nagelsmann. "Er hat über einen langen Zeitraum unglaublich gut gespielt, hat eine herausragende Saison gespielt. In der Rückrunde hat er es immer wieder über Phasen gehabt, über andere Phasen nicht."

Nagelsmann forderte bei der Pressekonferenz am Donnerstag die Journalisten sogar dazu auf, die Frage nach der Formkrise an Sane selber zu richten: "Er ist alt genug, um seine Meinung kundzutun. Ich kann es nicht beantworten."

Sane schiebt Frust nach Auswechslungen

Doch Sane ist kein Spieler, der allzu häufig mit den Medien spricht. Vor allem nicht, wenn er selbst mit der aktuellen Situation unzufrieden zu sein scheint. Beim letzten Bundesligaspiel am Sonntag gegen Arminia Bielefeld wurde Sane erst rund 30 Minuten vor Spielende eingewechselt.

Eine Woche zuvor, beim 1:0 gegen den FC Augsburg, wurde Sane ausgewechselt und war danach offensichtlich frustriert. "Er ist sehr selbstkritisch und hinterfragt sich extrem", erklärte Nagelsmann danach. "Meistens, wenn man ihn nach seinen Beweggründen fragt, ist er einfach stocksauer auf sich und mit seiner Leistung unzufrieden. Das gab es bereits ein- zweimal."

Matthäus vergleicht Sane mit Mario Basler

Nagelsmann ist nicht der Einzige, der sich über die Formschwankungen von Sane wundert. Der TV-Experte Lothar Matthäus schätzt zwar die Qualitäten von Sane, wundert sich aber über dessen plötzliches Leistungstief.

"Jetzt ist wieder irgendetwas mit ihm passiert und seine Körpersprache erinnert an die zu Beginn der Saison", schreibt Matthäus in seiner sky-Kolumne. "Er wirkt unglücklich, scheint nicht ganz bei der Sache zu sein, winkt ab."

Grundsätzlich sei Sane ein Künstler, der gewissen Schwankungen unterliegt. Hier würde ihn Sane an den früheren Bayern-Spieler Mario Basler erinnern: "Basler war ähnlich. Manchmal ist er völlig abgetaucht und dann hat er wieder Spiele komplett alleine entschieden. Leroy muss zusehen, dass die Schwankungen nicht so oft vorkommen. "

Verwendete Quellen

  • Pressekonferenz des FC Bayern München am 21.04.2022
  • Pressekonferenz nach dem Spiel FC Bayern München – FC Augsburg, 09.04.2022
  • sport.sky.de: Matthäus: "Irgendetwas ist wieder mit Sane passiert"
Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "So arbeitet die Redaktion" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen. Unsere Berichterstattung findet in Übereinstimmung mit den JTI-Standards der Journalism Trust Initiative statt.

"Wir sind auf dem Markt aktiv": Nagelsmann über Transferpläne der Bayern

Was macht der FC Bayern auf dem Transfermarkt? Trainer Julian Nagelsmann gibt einen Einblick. Vorschaubild: imago images © DAZN