Wovon die Männer des FC Bayern München und Borussia Dortmunds weit entfernt waren, das haben die Frauen des VfL Wolfsburg geschafft. Die Pokalsiegerinnen stehen im Finale der Champions League. Die Gegnerinnen dort kommen am 3. Juni vom FC Barcelona. Anstoss im Philips-Stadion in Eindhoven ist um 16 Uhr. Wo Sie das Spiel live verfolgen können, erfahren Sie hier.

Mehr News zur Champions League

Viermal bereits haben die Frauen des VfL Wolfsburg jene des FC Barcelona in fünf Duellen seit 2014 besiegt. Immer begegneten sich die beiden Giganten des Frauenfussballs in der Champions League. Am 3. Juni in Eindhoven ist es wieder so weit. Im Philips-Stadion geht es ab 16 Uhr um die europäische Krone im Frauenfussball.

Sveindis Jonsdottir vom VfL Wolfsburg springt am 30. März 2023 über PSG-Keeperin Sarah Bouhaddi
Sveindis Jonsdottir vom VfL Wolfsburg springt am 30. März 2023 über PSG-Keeperin Sarah Bouhaddi. Im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League setzt sich der VfL nach einem 1:1 durch, weil er das Hinspiel in Paris acht Tage zuvor mit 1:0 gewonnen hat. © AFP/Odd Andersen

Übertragungen im ZDF, bei DAZN und via YouTube

Das ZDF überträgt die Partie dank einer Sublizenzierung im frei empfangbaren Fernsehen und im kostenlosen Livestream in seiner Mediathek. DAZN zeigt die Begegnung auf DAZN Rise. Dieser neue Sender hat sich auf Frauensport spezialisiert. Der Sender wird jedoch lediglich über waipu.tv und via Samsung TV Plus gratis angeboten. Weitere kostenfreie Empfangsmöglichkeiten aber sind die DAZN-App und der DAZN-YouTube-Kanal. Via YouTube bietet auch die Uefa die Chance, die Partie kostenfrei live zu verfolgen.

Trotz ihrer beinahe makellosen Bilanz gegen den FC Barcelona haben die Wölfinnen aus der Vorsaison mit der Mannschaft aus Katalonien eine Rechnung offen. Damals reichte ein 2:0-Erfolg des VfL Wolfsburg im Halbfinal-Rückspiel nicht zum Einzug ins Endspiel. Dies erreichten aufgrund eines 5:1-Erfolgs aus dem Hinspiel die Titelverteidigerinnen aus Barcelona - und unterlagen dort Olympique Lyon mit 1:3.

Der FC Barcelona steht zum dritten Mal nacheinander im Finale der Champions League

Am 3. Juni stehen sie zum dritten Mal in Folge im Finale der Champions League, die sie bisher aber nur 2021 gewannen. Die Wolfsburgerinnen triumphierten 2013 und 2014. In der Saison 2013/14 setzten sie sich dabei im Viertelfinale gegen den FC Barcelona durch.

Nach ihrem zehnten DFB-Pokalsieg blicken die vom FC Bayern München in der Bundesliga als Meisterinnen entthronten Wolfsburgerinnen hoch motiviert auf das Wiedersehen mit dem FC Barcelona. "Barça ist der klare Favorit. Aber ich weiss, wie gefährlich uns das macht, welche Energien das freisetzen kann. Von daher freue ich mich extrem auf das Finale", sagte Wolfsburgs Coach Tommy Stroot. "Wir haben es ins Finale geschafft, wir müssen uns als deutscher Verein absolut nicht verstecken."

Lena Oberdorf hat Kraft getankt für das Finale gegen den FC Barcelona

Stroot gönnte Nationalspielerin Lena Oberdorf am abschliessenden Spieltag der Bundesliga beim 2:1-Sieg über Pokalfinalgegner SC Freiburg eine Pause. Die Abräumerin im Mittelfeld konnte "die Akkus wieder komplett füllen, um dann gegen Barcelona richtig loszulegen."

Möglicherweise wieder im Kader gegen den spanischen Favoriten ist sogar Vize-Europameisterin Lena Lattwein, die wegen eines Schlüsselbeinbruchs wochenlang fehlte und nun die Freigabe der Ärzte für sämtliche Belastungen habe. Abwehrspielerin Marina Hegering werde nach ihrer Oberschenkelverletzung weiter aufgebaut: "Wenn alles passt, dann ist sie eine reelle Option für den Kader."

Weltfussballerin Alexis Putellas soll ihr Comeback feiern

Barcelona setzt auf Rückkehrerin Alexis Putellas. Die 29-jährige Weltfussballerin der Jahre 2021 und 2022 steht nach einer rund zehnmonatigen Verletzungspause wieder im Kader ihres Klubs.

Verwendete Quelle:

  • dpa
  • spox.com: VfL Wolfsburg vs. FC Barcelona, Finale der UEFA Champions League der Frauen: Datum, Termin, Übertragung im TV und Livestream
JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.