Josef Ferstl

Josef Ferstl ‐ Steckbrief

Name Josef Ferstl
Beruf Skirennläufer
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Traunstein
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Grösse 180 cm
Gewicht 90 kg
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe Dunkelblond
Augenfarbe Blau

Josef Ferstl ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Josef Ferstl ist ein deutscher Skirennläufer, der Mitglied des A-Kaders des Deutschen Skiverbandes ist und auch dem Zoll-Ski-Team der Bundeszollverwaltung angehört.

Ferstl ist am 29. Dezember 1988 in Traunstein geboren. Mit gerade einmal 15 Jahren nimmt er in der Saison 2003/04 erstmals an FIS-Rennen und nationalen Meisterschaften teil. Im Januar 2005 sichert er sich beim European Youth Olympic Festival den fünften Platz im Slalom und den achten Platz im Super-G. Nur einen Monat später nimmt er am Europacuprennen teil. Im Jahr 2007 nimmt er schliesslich das erste und einzige Mal an einer Juniorenweltmeisterschaft teil, wo er beim Riesenslalom den 48. Platz belegt. In allen anderen Disziplinen scheidet Ferstl aus.

Kurz zuvor gibt er sein Weltcup-Debüt, schafft jedoch nur den letzten bzw. vorletzten Platz. Im März 2010 kann sich Ferstl erstmals unter den besten 30 platzieren und Europacuppunkte sammeln. Im gleichen Jahr belegt er bei den deutschen Meisterschaften in der Super-Kombination den zweiten Platz. Ein Jahr später versucht sich Ferstl erneut, wenn auch nur sporadisch, beim Weltcup, bleibt jedoch ohne Punkte. Dafür sichert er sich in der Super-Kombination im Europacup sein erstes Top-10-Ergebnis. Im Januar 2012 feiert er schliesslich erstmals seinen Europacup-Sieg. Seine ersten Weltcup-Punkte kann sich Ferstl 2013 in der Super-Kombination sichern. In Garmisch-Partenkirchen fährt er sogar unter den besten zehn. In der Saison 2014/15 und 2015/16 sichert er sich je einmal einen Top-10-Platz. In der Saison 2016/17 gelingt ihm dies sogar zweimal. In der Saison 2017/18 überrascht Ferstl schliesslich im Dezember 2017 mit dem Sieg im Super-G, sein bis dato bestes Ergebnis. Damit ist Ferstl nach 13 Jahren der erste Deutsche, der den Weltcup in der Speed-Disziplin gewinnt. Im Super-G ist es sogar der erste Sieg eines Deutschen nach 27 Jahren. Im Januar 2019 gewinnt Ferstl als erste Deutscher den Super-G von Kitzbühel.

Privat ist Ferstl mit Ehefrau Vroni verheiratet, mit der er zwei Kinder hat, Tochter Leni und Sohn Hannes. Über seinen Vater, den ehemaligen Skirennläufer Sepp Ferstl, sagt der Sportler im Interview mit OVB-Online.de: "In der Kindheit war er einfach ein Vorbild. Bei uns standen die zwei Gämsen als Pokale daheim, ich habe sie jeden Tag gesehen. Seit ich weiss, was das wert ist, die Streif zu gewinnen, war und ist das immer mein Ansporn. Es war immer mein Riesenziel, das auch zu schaffen. Auch das hat mich motiviert, auch Ski-Profi zu werden."

Josef Ferstl ‐ alle News

Mit einem norwegischen Doppelsieg endet die Abfahrt der Männer bei der Alpinen Ski-WM. Nach einer Verschiebung des Rennstarts um eine Stunde, siegt Kjetil Jansrud vor Landsmann Aksel Lund Svindal. Dritter wird der Österreicher Vincent Kriechmayr.

Im WM-Super-G der Männer in Are ist eine deutsche Medaille ausgeblieben. Im zweiten Rennen der Ski-WM landete Josef Ferstl nach seinem Erfolg im Super-G von Kitzbühel auf Rang sechs. Der Sieg ging an einen Italiener.

Am zweiten Wettkampftag der Alpinen Ski-WM in Are gewinnt Dominik Paris aus Italien den Super-G der Männer vor den zeitgleichen Konkurrenten Johan Clarey aus Frankreich und Vincent Kriechmayr aus Österreich. Bester Deutscher wird Kitzbühel-Sieger Josef Ferstl.

Josef Ferstl hatte am Wochenende sensationell den Super-G in Kitzbühel gewonnen - und zwar ziemlich genau 40 Jahre nach dem Erfolg seines Vaters an gleicher Stelle. Nach dem historischen Erfolg verriet das deutsche Ski-Ass eine amüsante Anekdote.

Auch ohne die verletzten Andreas Sander und Thomas Dressen geht Deutschland auf der Streif nicht leer aus. Für den Abfahrtssieg reicht es diesmal nicht, wohl aber für Platz eins im Super-G: Josef Ferstl feiert in Kitzbühel seinen zweiten Weltcupsieg.

Die Hahnenkammabfahrt in Kitzbühel ist entschieden. Zum dritten Mal in seiner Karriere hat der Italiener Dominik Paris das Rennen gewonnen. Der deutschen Skirennfahrer Josef Ferstel reicht es hingegen nur für den siebten Platz. Dennoch liefert er das bislang beste Abfahrts-Ergebnis seiner Karriere ab. 

Zum dritten Mal nach 2013 und 2017 gewinnt der Italiener Dominik Paris die legendäre Hahnenkammabfahrt auf der Streif in Kitzbühel. Beat Feuz aus der Schweiz wird mit genau zwei Zehntelsekunden Rückstand Zweiter. Otmar Striedinger rast für Östereich aufs Podium und Landsmann Andreas Danklmaier mit Nummer 41 auf Rang fünf. Josef Ferstl überrascht für den DSV.

Die Weltcup-Abfahrt der Männer in Bormio wurde von einem schweren Sturz überschattet. Der Slowene Klemen Kosi verlor kurz vor dem Ziel die Kontrolle und krachte in voller Fahrt durch mehrere Fangzäune. Das Rennen, das zur Freude der Gastgeber mit einem italienischen Doppelsieg endete, musste minutenlang unterbrochen werden.

Von Oktober bis März machten die Speed- und Technik-Cracks im Weltcup wieder die Skipisten rund um den Globus unsicher. In unserer Übersicht finden Sie alle Rennen und Sieger der Alpinen Skisaison 2017/18. 

Auf der Streif hatte er triumphiert, nun holte Thomas Dressen den zweiten Weltcup-Sieg seiner Karriere. Der Bayer gwann am Samstag die Abfahrt in Kvitfjell.

Nach der spektakulären Abfahrt steht heute der nächste Speed-Wettbewerb bei Olympia 2018 an. Kann Aksel Lund Svindal auch im Super-G zu Gold rasen? Schlagen die Österreicher und Schweizer zurück? Oder ist der Deutsche Thomas Dressen reif für die Sensation? Alle Infos im Live-Ticker.

Aksel Lund Svindal ist Olympiasieger in der Abfahrt. Der Norweger entscheidet den Hunderstel-Krimi für sich. Weltmeister Beat Feuz erkämpft Bronze. Österreich erlebt ein Debakel in Pyeongchang. Thomas Dressen verpasst die erhoffte Medaille. 

Das packende Rennen aus Pyeongchang in der ausführlichen Ticker-Nachlese.

Nach dem erfolgreichen Start in die Olympischen Winterspiele hat das deutsche Team auch am zweiten Tag Chancen auf weitere Medaillen. Vor allem Rodler Felix Loch trägt die ...

Sensation am Hahnenkamm in Kitzbühel: Der deutsche Thomas Dressen hat das Rennen auf der "Streif", der schwierigsten Weltcup-Abfahrt der Welt, gewonnen.

Der Sieg von Thomas Dressen auf der Streif ist eine Sensation, die DSV-Hoffnung hat damit endgültig den Sprung in die Weltspitze geschafft. Eine Tragödie hat sein Leben überschattet - ihn aber vielleicht auch dorthin gebracht, wo er heute ist.

Es ist das wichtigste Rennen im Weltcup - und erstmals seit fast vier Jahrzehnten darf sich wieder einmal ein Deutscher feiern lassen! Der junge Oberbayer Thomas Dressen krönt ...

Svindal hat starke Schmerzen im Knie, kann im Olympia-Winter nur eingeschränkt trainieren und war dennoch in jedem seiner neun Weltcup-Rennen dieser Saison in den Top 10. Den ...

Aus deutscher Sicht war es in den vergangenen Jahren in Kitzbühel so: Im Super-G und der Abfahrt waren die DSV-Fahrer ordentlich bis gut, die Spitzenergebnisse aber lieferten ...

Der Skirennfahrer Josef Ferstl hat den Super-G von Gröden gewonnen und den ersten deutschen Weltcup-Erfolg in dieser Disziplin seit fast 27 Jahren geholt. 

Ein Jubeltag für Rot-Weiss-Rot! Matthias Mayer hat den Weltcup-Super-G in Kitzbühel vor dem Italiener Christof Innerhofer gewonnen. Dritter wurde der Schweizer Beat Feuz.

Vor einem Jahr stoppte ihn ein Kreuzbandriss, über Weihnachten ein Magen-Darm-Infekt: Dennoch gelang Skirennfahrer Ferstl in Santa Caterina mit Platz fünf der grosse Coup. Aber ...