Frankreich hat den Mixed-Teambewerb bei der Alpinen Skiweltmeisterschaft in St. Moritz für sich entschieden. Die grossen Favoriten Österreich und Schweiz gehen leer aus.

Neuerliche Sensation bei der Ski-WM in St. Moritz: In einem Herzschlagfinale hat Frankreich das Finale im Mixed-Teambewerb für sich entschieden - gegen den Überraschungsfinalisten Slowakei.

Schweizer Jungstar krönt sich mit grandioser Aufholjagd zum Weltmeister.

Vor allem die slowakischen Damen - Veronika Velez Zuzulowa und Petra Vlhová - fuhren einen starken Bewerb. Vlhová und Tessa Worley waren im ersten Duell bis zum Schluss gleichauf, doch zuletzt setzte sich die Slowakin durch.

Im zweiten Duell machte Alexis Pinturault gegen Adam Zampa den Stich - mit 0,28 Sekunden Vorsprung.

Das dritte Duell brachte beinahe die Entscheidung: Velez Zuzulowa fuhr sich einen kleinen Vorteil heraus, scheiterte jedoch kurz vor Schluss.

Matej Falat patzte schon im oberen Teil, kam jedoch noch auf vier Hundertstel Sekunden an Mathieu Faivre heran - der mit dem Laufsieg Gold für Frankreich fixierte. Es ist die erste Medaille für die Franzosen bei dieser WM.

Schweiz verliert Kampf um Bronze

Schade für die Schweiz: Luca Aerni gewann zwar sein Halbfinal-Duell gegen Matej Falat, war jedoch zu langsam. Damit reichte es nur für das kleine Finale gegen Schweden.

Im Kampf um Bronze ging der Gastgeber leer aus: Wendy Holdener war im ersten Duell oben voran, liess sich jedoch im unteren Teil den Schneid abkaufen. Frieda Hansdotter siegte mit 0,06 Sekunden Vorsprung. Aerni hielt seinen Lauf lang offen, aber Mattias Hargin war mit seiner Kippstangentechnik letztlich voran.

Maria Pietilae-Holmner fixierte mit einem starken Finish den Sieg. Reto Schmiedinger holte gegen Andre Myhrer nur noch einen Ehrenpunkt - Schweden gewinnt Bronze!

Bitteres Aus für Österreich

Für Österreich war im Viertelfinale gegen Schweden Endstation. Schaut man auf die Zeiten, hätte sich das ÖSV-Team gegen jeden anderen Gegner durchgesetzt. Zwar lassen sich die Zeiten nicht eins zu eins vergleichen - dennoch wird klar, wie hochkarätig das Duell mit dem späteren Halbfinalisten war.

"Natürlich hätten wir gerne mehr rausgeholt aus dem heutigen Tag. Das Halbfinale zu erreichen, wäre ein sehr wichtiger Schritt gewesen", betonte Marcel Hirscher. Er sei speziell mit seinem zweiten Lauf zufrieden gewesen. "Aber man hat gesehen - diese neue Technik mit der Kippstangen-Technik wird sich durchsetzen. Und die Schweden waren richtig stark."

Deutschland flog überraschend schon im Achtelfinale gegen den späteren Silbermedaillengewinner Slowakei aus dem Bewerb.

Die Duelle im Überblick:

Achtelfinale

AUT - BELSUI -CRO
SWE - SLOUSA - CAN
NOR - CZEGER - SVK
FRA - RUSITA - ARG

Viertelfinale

AUT - SWESUI - CAN
NOR - FRASVK - ITA

Halbfinale

SWE - FRASUI - SVK

Finale

FRA - SVK

Kleines Finale

SWE - SUI