Billie Eilish

Billie Eilish ‐ Steckbrief

Name Billie Eilish
Bürgerlicher Name Billie Eilish Pirate Baird O’Connell
Beruf Musikerin, Sängerin, Songwriterin
Geburtstag
Sternzeichen Schütze
Geburtsort Los Angeles
Staatsangehörigkeit Vereinigte Staaten von Amerika
Grösse 161 cm
Familienstand ledig
Geschlecht weiblich
Augenfarbe blau

Billie Eilish ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Billie Eilish ist eine US-amerikanische Sängerin und Songwriterin, die 2019 die Charts mit ihrem Song "Bad Guy" stürmte.

Billie Eilish Pirate Baird O'Connell wurde am 18. Dezember 2001 in Los Angeles geboren. Ihre Eltern Maggie Baird und Patrick O’Connell sind als Schauspieler, Drehbuchautoren und Musiker tätig. Ihr älterer Bruder, Finneas O'Connell, arbeitet ebenfalls in der Schauspiel- und Musik-Branche. Das künstlerische Gen liegt also in der Familie von Billie Eilish, die irische Wurzeln hat. Mit acht Jahren begann sie im Los Angeles Children's Chorus zu singen. Im Alter von elf Jahren schrieb sie ihre ersten eigenen Songs.

2015 veröffentlichte sie schliesslich gemeinsam mit ihrem Bruder den von ihm geschriebenen Song "Oceans Eyes" auf der Musikplattform SoundCloud. Die zahlreichen Klicks machten das Label Interscope Records auf sie aufmerksam und nahmen Eilish unter Vertrag. Ihr Bruder ist seitdem bei allen Veröffentlichungen namentlich als Produzent und Co-Songwriter genannt.

2017 brachte Eilish zwei Mini-Alben heraus. Ihre Single "Lovely" wurde zum Soundtrack der Netflix-Serie "Tote Mädchen lügen nicht" und Apple verwendete ihren Song "Come out and play" in einem Weihnachts-Werbespot. Von der Vogue wurde Eilish schliesslich als "Pop's Next It Girl" bezeichnet.

In Deutschland schaffte sie ihren Durchbruch mit der Single "Bad Guy", die zeitgleich mit ihrem Debütalbum "When We All Fall Asleep, Where Do We Go?" im März 2019 erschien – und zum Mega-Hit wurde. Es ist das erste Album, das noch vor der Veröffentlichung 800.000 Mal bei Apple Music vorbestellt wurde. In Deutschland allein wurden alle 14 Titel zudem 14 Millionen Mal bei Spotify gestreamt – ein Rekord, der zuvor von Ariana Grande gehalten wurde. Ihr Album und die Single "Bad Guy" schafften es in den USA sogar auf Platz 1 der Charts.

Laut eigenen Angaben leidet Eilish am Tourette-Syndrom, welches sich allerdings nur körperlich und nicht verbal äussert. Auch mit Depressionen habe sie bereits Erfahrungen gemacht. Drogen und Zigaretten waren bisher für sie Tabu. Seit 2014 lebt sie ausserdem vegan. Sie ist Single und hatte bisher nur ein Date, bei dem sie auch ihren ersten Kuss bekam.

Billie Eilish ‐ alle News

Zum 40. Mal in der Musikgeschichte wurden am Dienstag in London die Brit Awards verliehen - der prestigeträchtigste Preis der britischen Popmusik. Eine sorgte dabei mal wieder besonders für Aufsehen: Billie Eilish. Neben ihr gab es weitere grosse Abräumer.

Bei der 40. Verleihung der BRIT Awards gibt es viele Gewinner. Lewis Capaldi räumt gleich zwei Preise ab. Die US-Sängerin Billie Eilish begeistert mit ihrem James-Bond-Song und bekommt den Preis als Beste Internationale Solokünstlerin.

Endlich ist das Geheimnis gelüftet: Die fünffache Grammy-Gewinnerin Billie Eilish hat in der Nacht auf Freitag ihren Titelsong zum kommenden James-Bond-Film "No Time To Die" (deutscher Titel: "Keine Zeit zu sterben") präsentiert.

Der "Joker" war in elf Kategorien nominiert und stürmte als Favorit die Academy Awards. Auch "Once Upon a Time in Hollywood", "Judy" und "Marriage Story" hatten gute Chancen - doch ein Film hat die Konkurrenz ausgestochen. Der Live-Ticker zum Nachlesen.

Sie soll einen "besonderen Live-Auftritt" abliefern. Das kündigte die Filmakademie mit einem Foto der 18-jährigen Musikerin auf Twitter an. Weil traditionell nominierte Filmsongs performt werden, könnte es sein, dass Eilish den Titelsong zum neuen James-Bond-Film "Keine Zeit zu sterben" darbietet.

Billie Eilish hat Grammy-Geschichte geschrieben: Der 18-jährige Shootingstar am Musikhimmel hat in diesem Jahr in fünf Kategorien abgeräumt und ist damit die jüngste Künstlerin, die je alle vier Hauptkategorien bei den Grammys gewann. Doch wer ist das Gothic-Bond-Girl überhaupt?

Vier der Trophäen gehen an die Newcomer-Sensation aus Los Angeles.

Es gab einen klaren Sieger bei den Grammys: Billie Eilish. Die 18-Jährige durfte sich über den Award in den vier Hauptkategorien freuen. Das Nachsehen hatten ihre Kollegen Lil Nas X und Lizzo, die trotz vieler Nominierungen nur in Nebenkategorien gewannen. Der Abend wurde überschattet von dem tragischen Tod des Ex-NBA-Stars Kobe Bryant. Viele der Musiker gedachten dem 41-Jährigen. 

Die im vorigen Jahr zum Pop-Superstar aufgestiegene US-Sängerin Billie Eilish wird den Titelsong zum neuen James-Bond-Film präsentieren.

Taylor Swift löst Michael Jackson ab: Der King of Pop räumte zu seinen Lebzeiten 24 American Music Awards an, die Sängerin überholte ihn nun und kann 28 Trophäen ihr Eigen nennen. 

Die mit sieben Nominierungen als grösste Favoritin der MTV Europe Music Awards gehandelte US-Sängerin Ariana Grande ist bei der Vergabe der Musiktrophäen komplett leer ausgegangen.

Bei einem Auftritt in Mailand hat sich Billie Eilish am Knöchel verletzt. Nach einer kurzen Pause performte sie jedoch weiter.

Bei den 36. MTV Video Music Awards füllte sich Taylor Swift nicht wie erwartet die heimische Vitrine mit einem "Moonman" nach dem anderen. Dabei war sie gleich zwölfmal nominiert. Immerhin ging der Preis für das beste Video an die US-Sängerin. Für den einzigen Höhepunkt des Abends sorgte aber eine andere Künstlerin.

Am Wochenende fand nach zwei Jahren Pause endlich wieder das Glastonbury Festival statt. Bei fantastischem Wetter spielten Miley Cyrus, Kylie Minogue, Billie Eilish und viele mehr. Das waren die coolsten Auftritte!

Schlechte Bildqualität, aber flotte Moves. Britney Spears tanzt mit einer Stofftierschlange zu einem Song von Billie Eilish und erinnert an eine Einlage von 2001.