Jake Gyllenhaal

Jake Gyllenhaal ‐ Steckbrief

Name Jake Gyllenhaal
Beruf Schauspieler
Geburtstag
Sternzeichen Schütze
Geburtsort Los Angeles / Kalifornien (USA)
Staatsangehörigkeit Vereinigte Staaten von Amerika
Grösse 180 cm
Gewicht 78 kg
Familienstand ledig
Geschlecht männlich
(Ex-) PartnerReese Witherspoon, Taylor Swift
Haarfarbe braun
Augenfarbe blau
Links www.jakegyllenhaal.com

Jake Gyllenhaal ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Sein Kultfilm "Donnie Darko" ist kein Film von der Stange. Dabei hätte Schauspieler Jake Gyllenhaal ebenso gut als Highschool-Herzensbrecher Karriere machen können.

Jake Gyllenhaal ist ein Schauspieler, der nur besondere Rollen spielen möchte. Vielschichtig sollen sie sein, echte Charaktere und keine Stereotypen. Vielleicht hat vor allem diese Einstellung dazu geführt, dass er so oft die Rollen mit den Ecken und Kanten sucht.

Sein Steckbrief beginnt in Hollywood, denn hier wuchs er auf. Sein Vater war Regisseur, die Mutter schrieb Drehbücher. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass er schon mit elf Jahren sein Debüt als Schauspieler gab: In "City Slickers - Die Grossstadthelden" war er 1991 auf der Leinwand zu sehen. Seinen grossen Durchbruch feierte er indes mit dem Kultfilm "Donnie Darko", einer Art David-Lynch-Mysterium für die jüngere Generation. Dort hiess es für ihn Endstation Wahnsinn: Als schizophrener Schüler Donnie kommt ihm nach und nach die Realität abhanden. Jake spielte das derart überzeugend, dass Hollywood endgültig auf ihn aufmerksam wurde. Im Jahr 2002 stand er neben Jennifer Aniston für "The Good Girl" und neben Susan Sarandon und Dustin Hoffmann für "Moonlight Mile" vor der Kamera.

Hauptrollen in Filmen wie "The Day After Tomorrow" und "Jarhead – Willkommen im Dreck" folgten, bevor er in "Brokeback Mountain" wieder beweisen konnte, welches Talent in ihm steckt. An der Seite von Heath Ledger verkörperte er einen Teil eines homosexuellen Cowboy-Paares und wurde dafür mit einer Oscar-Nominierung belohnt. Auch privat waren er und Ledger bis zu dessen Tod 2008 eng befreundet: Er ist der Patenonkel seiner Tochter Matilda.

Seitdem widmete sich Gyllenhaal einer Mischung aus Hollywoodstreifen, wie dem Computerspielverfilmung "Prince of Persia: Der Sand der Zeit" oder der Liebeskomödie "Love and other Drugs - Nebenwirkung inklusive" und extremen Figuren wie in "Brothers". Seine Darstellung in "Nightcrawler - Jede Nacht hat ihren Preis" brachte ihm grosse Anerkennung und unter anderem Nominierungen für einen Golden Globe, einen BAFTA-Award, den SAG Award - nicht aber für einen Oscar, den er sich bis heute nie sichern konnte.

Es folgten weitere Glanzleistungen in "Everest", "Nocturnal Animals", "The Sisters Brothers" oder als exzentrisches Kunstass in der Netflix-Produktion "Die Kunst des toten Mannes".

Privat liest Gyllenhaal gern Kochbücher und ist bekennender Bockwurst- und Weisswurst-Fan - einzig in der Liebe scheint es nicht rund zu laufen. Schaut man sich an, wen der smarte Junggeselle schon alles zur Freundin hatte, liest sich das fast wie eine 'Who is Who'-Liste Hollywoods. Nach einer missglückten Beziehung mit Kollegin Kirsten Dunst war er von 2007 bis 2009 mit Reese Witherspoon zusammen. Auch eine kurze Affäre mit Sängerin Taylor Swift hatte der Darsteller bereits. Zuletzt wurde er mit dem französischen Model Jeanne Cadieu gesichtet.

Jake Gyllenhaal ‐ alle News

Auch im Juli starten zahlreiche Filme in den deutschen Kinos. Ab wann welcher Film genau läuft, wer darin mitspielt und alle weitern wichtigen Infos erfahren Sie in unserer Übersicht. 

Auch im März starten zahlreiche Filme in den deutschen Kinos. Ab wann welcher Film genau läuft, wer darin mitspielt und alle weitern wichtigen Infos erfahren Sie in unserer Übersicht. 

Darauf haben Fans gewartet: Der erste Trailer zu "Spider-Man: Far From Home" zeigt nicht nur Spidey (Tom Holland), der überraschend Besuch von Nick Fury (Samuel L. Jackson) erhält - sondern gewährt auch einen ersten Blick auf Jake Gyllenhaal als "Mysterio". Mit dabei sind auch unter anderem Zendaya, Marisa Tomei, Jon Favreau und Cobie Smulders. Kinostart ist der 4. Juli 2019.

Hugh Jackman und Jake Gyllenhaal haben sich einen Scherz mit ihrem "Deadpool"-Star erlaubt. Der dürfte darüber aber genauso gelacht haben wie seine Kumpels.

Laut Medienberichten wird Jake Gyllenhaal wird im kommenden "Spider-Man"-Film den Bösewicht Mysterio spielen. Nun verdichten sich die Hinweise. Denn auf Twitter sind Bilder aufgetaucht, die Gyllenhaal offenbar bei den Dreharbeiten des Films zeigen.

Nun stösst auch Jake Gyllenhaal zu den Marvel-Darstellern: Der 37-Jährige soll im kommenden  "Spider-Man: Homecoming 2" den Bösewicht Mysterio spielen. Wird er es zu ähnlichem Kult wie Heath Ledger als "Joker" schaffen?

Drew Barrymore wurde in der 'Late Late Show' mit James Corden vor eine schwierige Entscheidung gestellt - entweder Truthahn-Hoden essen oder einen Schauspielkollegen dissen. Drew entschied sich für Letzteres.

Ryan Reynolds und Jake Gyllenhaal in einem echten Weltall-Schocker.

Mit "A Single Man" zeigte Designer Tom Ford vor sieben Jahren seinen Debütfilm in der Lagunenstadt. Nun stellt er sein neues Werk vor - mit Amy Adams und Jake Gyllenhaal.

Jessica Chastain (39,"Der Marsianer") stösst zu Jake Gyllenhaal (35,"Southpaw") in der geplanten Spieleverfilmung "Tom Clancy's The Division". Wie das Kinoportal "TheWrap.com" ...

Wann verbietet endlich jemand diese Pornobalken im Gesicht? Selbst Hollywoods Indie-Darling Jake Gyllenhaal (35) ist mit dem Gesichtshaar zwischen Nase und Oberlippe überhaupt nicht mehr zu erkennen.

Egal, ob schwuler Cowboy in "Brokeback Mountain" oder rücksichtsloser Kleinkrimineller in "Nightcrawler": Jake Gyllenhaal spielt häufig Männer, die aus ihrem gewohnten Milieu ...

New York (dpa) - Investmentbanker Davis (Jake Gyllenhaal) führt ein gut situiertes Leben, bis er bei einem Autounfall seine Frau verliert. Im Krankenhaus will er sich am Automaten einen Schokoriegel ziehen, doch die Maschine streikt.

Für sein auf wahren Begebenheiten basierendes Bergsteigerdrama hat "Contraband"-Regisseur Baltasar Kormákur ein publikumswirksames Schauspielerensemble verpflichtet.

Featurette zu dem Kinofilm mit Jake Gyllenhaal und Josh Brolin.

Jake Gyllenhaal stellt einmal mehr seine Wandelbarkeit unter Beweis.

Jake Gyllenhaal brilliert in dem Drama "End of Watch".