• Der neuverpflichtete Daley Blind ist bereits der vierte Spieler des FC Bayern, der früher für Ajax Amsterdam spielte.
  • Drei von ihnen sorgten in der Saison 2018/2019 in der Champions League für eine Sensation.
  • Die Eingespieltheit könnte ein grosser Vorteil sein, die mögliche Grüppchenbildung ein Nachteil.

Mehr News zum FC Bayern München

Der FC Bayern schaut offenbar gerne nach Amsterdam. Der neuverpflichtete Innenverteidiger Daley Blind ist bereits der dritte Spieler in dieser Saison, der vom niederländischen Rekordmeister Ajax nach München gewechselt ist.

Im Sommer wurden bereits der Rechtsverteidiger Noussair Mazraoui und der Mittelfeldspieler Ryan Gravenberch von Amsterdam losgeeist. Hinzu kommt Verteidiger Matthijs de Ligt, der in Amsterdam zum Top-Spieler wurde und über die Zwischenstation Juventus Turin nach München gelangte.

Der legendären Ajax-Talentschmiede entsprangen viele Weltstars

Alle vier Spieler wurden in der legendären Talentschmiede von Ajax ausgebildet, der einst auch Weltstars wie Johan Cruyff, Marco van Basten, Wesley Sneijder, Rafael van der Vaart oder Edwin van der Sar entsprangen.

Auch de Ligt gilt als potenzieller Weltstar. Der einst jüngste Kapitän der Ajax-Historie hatte beim FC Bayern zunächst Anpassungsprobleme, hat sich seitdem aber stabilisiert. "Ich bin zufrieden mit meinem ersten halben Jahr bei Bayern. Ich glaube aber, dass ich mich noch verbessern kann und mein Niveau noch erhöhen kann", sagt der 23-Jährige.

Auch Mazraoui entwickelte sich im Verlaufe der Hinrunde zum Leistungsträger und spielte zudem eine überragende Weltmeisterschaft mit der Nationalmannschaft von Marokko. Allerdings wird er aufgrund einer milden Entzündung des Herzbeutels, die kurz nach einer Corona-Infektion auftrat, dem FC Bayern zunächst fehlen.

Auch de Ligt freut sich über Daleys Verpflichtung

Gravenberch ist mit seinen 20 Jahren eher eine Verpflichtung für die Zukunft und kam vorwiegend als Einwechselspieler zum Einsatz, während Blind nach der schwerwiegenden Verletzung von Lucas Hernandez als Soforthilfe angedacht ist.

Trainer Julian Nagelsmann ist von den Qualitäten von Blind überzeugt: "Man sieht, dass er eine grosse Erfahrung hat, viel Ruhe am Ball. Die Rolle, die wir für ihn vorgesehen haben, wird er gut annehmen. Er wird der Neuzugang sein, den wir uns vorgestellt haben."

Auch de Ligt freut sich über die Verpflichtung: "Mein Verhältnis zu Daley ist sehr gut, wir haben schon bei Ajax und in der Nationalmannschaft zusammengespielt. Er ist ein sehr guter Spieler, sehr intelligent, sehr gut mit dem Ball am Fuss. Ich glaube, er wird mit seiner Erfahrung ein sehr wichtiger Spieler für uns werden."

Blind, de Ligt und Mazraoui erreichten mit Ajax das Champions-League-Halbfinale

Blind, de Ligt und Mazraoui waren wesentliche Bestandteile der Erfolgsmannschaft von Ajax aus der Saison 2018/2019. Gemeinsam bildeten sie die Verteidigung, als Amsterdam sensationell das Halbfinale der Champions League erreichte und unglücklich an Tottenham Hotspur scheiterte.

De Ligt wechselte kurz darauf für eine Ablöse von rund 85,5 Millionen Euro zu Juventus Turin, im vergangenen Sommer dann für etwa 67 Millionen Euro zum deutschen Rekordmeister. Nun sind die Drei in München wieder vereint. Blind hatte sich rund um seine Verpflichtung mit de Ligt ausgetauscht: "Es ging alles sehr schnell, aber ich habe ein paar Mal mit ihm gesprochen und er hat sich sehr gefreut. Natürlich hilft er mir sehr."

Tatsächlich dürften die ehemaligen Spieler von Amsterdam davon profitieren, sich untereinander zu kennen und eingespielt zu sein. Gravenberch, de Ligt und Blind spielen auch bei der Nationalmannschaft zusammen.

Zudem scheint es in der Trainingsgestaltung Parallelen zwischen Bayern und Amsterdam zu geben. De Ligt sagt über Julian Nagelsmann: "Seine Übungen sind ähnlich wie bei Erik ten Haag, meinem ehemaligen Trainer bei Ajax."

Die French-Connection und die Ajax-Connection: Die Gefahr der Grüppchenbildung

Andererseits besteht auch die Gefahr einer Grüppchenbildung. Beim FC Bayern gibt es mit den französischen Spielern Kingsley Coman, Benjamin Pavard, Dayot Upamecano, Lucas Hernandez und Mathys Tel bereits die sogenannte French-Connection. Kommt jetzt auch noch eine niederländisch geprägte Ajax-Connection hinzu?

Blind hat offenbar keine Befürchtungen dieser Art: "Ich denke nicht, dass es hier eine Sprachbarriere geben wird, weil alle sehr gut Englisch sprechen. Ich habe bereits damit begonnen, Deutsch zu lernen."

Die Anspruchshaltung des FC Bayern hat er jedenfalls voll angenommen: "Meine Ziele sind die gleichen wie die der ganzen Mannschaft - wir wollen Trophäen gewinnen." Mit Ajax gewann er siebenmal die Meisterschaft, zweimal den Pokal und sogar die Europa League. Die Champions-League-Trophäe fehlt ihm noch in der Sammlung.

Beim FC Bayern könnte er die Chance haben, dies nachzuholen.

Verwendete Quellen:

  • Pressekonferenzen im Trainingslager des FC Bayern München
Der FC Bayern im Trainingslager

FC Bayern: Erkenntnisse aus dem Trainingslager in Katar

Mit Personalsorgen im Gepäck reiste der FC Bayern ins Trainingslager nach Katar. Wie ist jetzt der Stand der Dinge mit Blick auf die kommenden Aufgaben? Als nächstes wartet im Achtelfinale der Champions League das Megastar-Ensemble von Paris St. Germain auf den deutschen Rekordmeister.