• Drei Tage nach dem Relegations-Hinspiel hat Holstein Kiel den 1. FC Köln zu Gast.
  • Nach der Heimniederlage müssen die Geissböcke um den Verbleib in der Bundesliga bangen.
  • Hier erfahren Sie, wo Sie das Rückspiel live im Stream sehen.

Mehr aktuelle Bundesliga-Themen finden Sie hier

Holstein Kiel vs. 1. FC Köln: So sehen Sie das Relegations-Rückspiel heute live bei DAZN

Der 1. FC Köln ging als Favorit ins Relegations-Hinspiel gegen die KSV Holstein. Am Ende stand im heimischen Rhein-Energie Stadion bei den Gästen aus Kiel die 1, bei Köln die 0. Nun droht der siebte Bundesliga-Abstieg. Kann Köln im Rückspiel in Kiel das Ruder noch einmal herumreissen?

Am Samstag, 29. Mai, ab 18:00 Uhr sehen Sie die Partie live bei der Streamingplattform DAZN. Kommentiert wird das Rückspiel von Marco Hagemann, unterstützt von Experte Ralph Gunesch. Die Moderation übernimmt Daniel Herzog. Der Wermutstropfen: Fans können das Spiel nicht im Free-TV sehen.

Die Rheinländer gingen mit ordentlich Rückenwind ins Hinspiel am Mittwochabend (26. Mai). Schliesslich hatte man drei der fünf jüngsten Ligaspiele für sich entscheiden können und sich damit auf den ersehnten Relegationsplatz in der Bundesliga geschoben. Ab Anpfiff witterten die Gäste aus Kiel allerdings Morgenluft und spürten, wie der Wind sich drehte. Zwar erwischte Köln den besseren Start, doch in der 59. Minute köpfte der kurz zuvor eingewechselte Kieler Simon Lorenz die Kugel ins rechte Toreck – das einzige Tor der Partie.

Köln-Kapitän Jonas Hector platzt im Interview der Kragen

Auffälligster Mann bei den Kölnern auf und später neben dem Platz war Kapitän Jonas Hector. In 90 Minuten lieferte Hector, der am 27. Mai 31 Jahr alt wurde, etliche Torschüsse, aber keine Tore. Frustriert vom enttäuschenden 0:1 liess er im DAZN-Interview ordentlich Dampf ab – oder den gerade nicht. Auf den Einstieg von Reporter Sebastian Benesch "0:1 im Hinspiel in der Relegation – lassen Sie einfach Dampf ab, gerne", motzte der Kölner Kapitän zurück: "Was soll ich denn jetzt hier Dampf ablassen? Immer diese Scheissfragen…"

Friedhelm Funkel: "0:1 ist ein Ergebnis, das man korrigieren kann."

Ein Unentschieden hätte Hector gerecht gefunden. Ansonsten war aus einem sichtlich frustrierten Kölner nichts Handfestes herauszubekommen: "Also darauf habe ich jetzt wirklich gar keine Antwort." Die sollten die Rheinländer aber beim Rückspiel gegen die Störche parat haben, wenn sie den Klassenerhalt schaffen wollen. Dafür muss mindestens ein 2:0 her. Köln-Coach Friedhelm Funkel bleibt optimistisch: "Wir werden am Samstag eine bessere Leistung auf den Platz bringen müssen, aber es ist Halbzeit. 0:1 ist ein Ergebnis, das man korrigieren kann."

Kann Köln nicht korrigieren, wären die Kieler unter Trainer Ole Werner der erste Bundesligist aus Schleswig-Holstein und würden somit das schaffen, was sie 2018 in der Relegation gegen den VfL Wolfsburg nicht erreicht hatten.

Ergebnisse der Relegations-Spiele zur Bundesliga seit 2009:

  • 2020: Heidenheim – Werder Bremen 0:1 (2:2)
  • 2019: Union Berlin – VfB Stuttgart 0:0 (2:2)
  • 2018: Holstein Kiel – VfL Wolfsburg 0:1 (1:3)
  • 2017: Eintracht Braunschweig – VfL Wolfsburg 0:1 (0:1)
  • 2016: 1. FC Nürnberg – Eintracht Frankfurt 0:1 (1:1)
  • 2015: Karlsruher SC – Hamburger SV 1:2 n.V. (1:1)
  • 2014: SpVgg Greuther Fürth – Hamburger SV 1:1 (0:0)
  • 2013: 1. FC Kaiserslautern – TSG 1899 Hoffenheim 1:2 (1:3)
  • 2012: Fortuna Düsseldorf – Hertha BSC 2:2 (2:1)
  • 2011: VfL Bochum – Borussia Mönchengladbach 1:1 (0:1)
  • 2010: FC Augsburg – 1. FC Nürnberg: 0:2 (0:1)
  • 2009: 1. FC Nürnberg – Energie Cottbus 2:0 (3:0)

Streich: Darum soll Lewandowski den Müller-Rekord nicht knacken

Am Samstag empfängt der SC Freiburg den FC Bayern. Für FCB-Stürmer Lewandowski ist es die erste von zwei Gelegenheiten, um den 40-Tore-Rekord von Gerd Müller zu knacken. Auf einer Pressekonferenz erklärt SC-Trainer Streich, warum er sich wünscht, dass der Rekord bestehen bleibt und erzählt einen Schwank aus seiner Kindheit. (Teaserbild: imago images/Eibner/Hahne) © DAZN