1. FC Köln

Die Mannschaft mit dem Geissbock „Hennes“ im Wappen und als Maskottchen: Der 1. FC Köln, vollständig der 1. Fussball-Club Köln 01/07 e. V., zählt mit mehr als 100.000 Mitgliedern zu den grössten Sportvereinen Deutschlands. Gegründet wurde der Verein 1948 durch den Zusammenschluss der beiden Fussballvereine Kölner BC 01 und Spvgg Sülz 07. Seit 2002 ist der Profifussballbereich (Herren, U21, U19 und U17) in die 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA ausgegliedert. Der eingetragene Verein hält 100 Prozent des Stammkapitals an der KGaA und ist Alleingesellschafter der zur Geschäftsführung berechtigten und voll haftenden Komplementärin, der 1. FC Köln Verwaltungs GmbH. In den vergangenen Jahren zählt der FC, wie er von Fans auch genannt wird, zu den sogenannten Fahrstuhl-Mannschaften, da er immer wieder Ab- und Aufstiege erlebte. Zuhause ist der 1. FC Köln im Rheinenergiestadion, das fast 50.000 Zuschauern Platz bietet.

Borussia Dortmund steht gleich ganz oben. Gegen den FC Augsburg gewinnt der BVB klar und untermauert damit seine hohen Ansprüche. Mitfavorit Leverkusen müht sich gegen Aufsteiger Paderborn. Bremen legt beim Liga-Rekord einen Fehlstart hin.

Das schönste Trikot der Bundesliga in der Saison 2019/20 kommt in unschuldig-reinem Weiss daher und wird getragen vom ersten Meister der Liga.

Der 1. FC Köln befindet sich in einer aussergewöhnlichen Situation. Trotz des Aufstiegs in die 1. Bundesliga trennte sich der Traditionsverein noch vor dem Ende der vergangenen Saison von Cheftrainer Markus Anfang. Dessen Nachfolger Achim Beierlorzer fällt nun die schwere Aufgabe zu, die Kölner in der Liga zu halten.

Der SC Paderborn ist wieder erstklassig. Trotz einer Niederlage gegen Dresden wurde Platz 2 gesichert. Union Berlin muss gegen den VfB Stuttgart in die Relegation.

Der Bundesliga-Rückkehrer 1. FC Köln geht mit einem Erstliga-Neuling in die neue Saison: Achim Beierlorzer bekommt bei den Rheinländern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021.

Für Trainer Markus Anfang ist wohl Schluss beim 1. FC Köln. Der Spitzenreiter der 2. Liga soll sich Medien zufolge vom Coach getrennt haben. Beim FC herrscht eine Stimmung wie bei einem Absteiger.

Der 1. FC Köln muss seine Aufstiegs-Feierlichkeiten verschieben - gegen Darmstadt 98 kassierte der Tabellenerste der 2. Liga ein 1:2.

Die Fans des 1. FC Köln müssen sich weiter gedulden. Durch die Niederlage in Dresden ist der Aufstieg vorerst noch einmal verschoben - die Zweitligaspiele vom Ostersonntag im Überblick.

Der Zweitliga-Kracher der Saison steht an: Am Montag spielt der Hamburger SV gegen den momentanen Tabellenführer 1. FC Köln. So sehen Sie das Spiel live.

Der Mann des Spieltags in der 2. Bundesliga heisst vorläufig Lukas Hinterseer. Am Tag vor dem Topspiel des Tabellenführers 1. FC Köln gegen den -zweiten Hamburger SV erledigt der Österreicher die SpVgg Greuther Fürth quasi im Alleingang. St. Pauli gewinnt auch unter seinem neuen Trainer nicht, aber auch Kiel patzt im Aufstiegsrennen.