Horst Hrubesch

Horst Hrubesch ‐ Steckbrief

Name Horst Hrubesch
Beruf Fussballer, Trainer
Geburtstag
Sternzeichen Widder
Geburtsort Hamm, NRW
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Grösse 188 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe blond
Augenfarbe blau
Links Website von Horst Hrubesch

Horst Hrubesch ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Der ehemalige deutsche Profi-Fussballer und Nationaltrainer Horst Hrubesch feierte als Stürmer in den 1980er Jahren seine grössten Erfolge. Er wurde mit dem HSV mehrfach deutscher Meister und gewann mit der Nationalmannschaft 1980 die EM.

Am 17. April 1951 wurde Horst "Hotte" Hrubesch im westfälischen Hamm geboren.

Er fiel bereits als Jugendlicher als ausgezeichneter Stürmer auf, spielte dennoch ausschliesslich bei regionalen Vereinen, unter anderem bei Germania Hamm oder SC Westtünnen.

1975 Jahren entdeckte ihn Bundesligaspieler Werner Lorant und lockte den damals 24-jährigen Hrubesch zum Bundesligisten Rot-Weiss Essen.

Dort avancierte Horst Hrubesch zu einem der erfolgreichsten Torschützen, schoss 80 Tore in drei Spielzeiten und wechselte 1978 schliesslich zum Hamburger SV.

Dort wurde Hrubesch 1982 Torschützenkönig und dreimal Deutscher Meister - 1979, 1982 und 1983. 1983 holte er mit der Mannschaft ausserdem den Europapokal der Landesmeister.

Hrubesch wechselte 1984 erneut den Verein und ging zu Borussia Dortmund. Nach einer schweren Verletzung musste er 1985 aber seine Fussballer-Karriere mit erst 34 Jahren beenden.

Ab 1980 war Horst Hrubesch auch deutscher Nationalspieler, gewann mit der Mannschaft die EM 1980 und wurde Vizemeister bei der WM 1982.

Nach seiner Spieler-Karriere arbeitete Horst Hrubsch als Trainer diverser Vereine in Deutschland, Österreich und der Türkei.

1986 begann er zunächst als Trainer seines ehemaligen Heimat-Vereins FC Pelkum, wechselte dann zu Rot-Weiss Essen, den er zurück in die 2. Bundesliga führte. 1994 trainierte er Dynamo Dresden.

Bei der EM 2000 war Hrubesch Assistent des Bundestrainers Erich Ribbeck. Ausserdem trainierte Horst Hrubesch unter anderem die deutsche U21-Nationalmannschaft und das Olympiateam, das 2016 mit ihm die Silbermedaille gewann.

2018 und 2023 war Hrubesch Interimstrainer der deutschen Frauennationalmannschaft und 2017 übergangsweise Sportdirektor des DFB.

Seit der Saison 2020/21 ist Hrubesch Nachwuchsdirektor im Nachwuchsleistungszentrum des Hamburger SV.

Horst Hrubesch wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem erhielt er 2009 den erstmals vergebenen "Trainerpreis des Deutschen Fussball-Bundes". 2019 erhielt er den "Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen".

Bis 2015 betrieb Horst Hrubesch zudem mit seiner Ehefrau Angelika einen Pferdezuchtbetrieb und schrieb als begeisterter Angler mehrere Bücher über Dorschfang.

Horst Hrubesch lebt in der Nähe seiner Kinder und Enkelkinder in Boostedt bei Neumünster in Schleswig-Holstein.

Horst Hrubesch ‐ alle News

DFB-Team

Lea Schüller: Torjägerin ohne Anführer-Ambitionen

von Michael Schleicher
DFB-Team

Wo sich die deutschen Frauen für Olympia steigern müssen

von Victoria Kunzmann
Video DFB-Team

Doppelpack von Schüller: DFB-Frauen besiegen Island

Fussball

DFB-Frauen zeigen "anderes Gesicht": 3:1 gegen Island

Nationalteam

Hrubesch fordert Geduld bei DFB-Frauen

Fussball

Bibiane Schulze Solano: Aus dem Land der Weltmeisterinnen

Video DFB

Achterbahnfahrt in Österreich: Rückfall wurmt Hrubesch

Analyse EM-Quali

"Haben wir im Moment nicht": Österreich deckt Probleme des DFB-Teams auf

von Justin Kraft
Fussball

DFB-Frauen schwächeln lange gegen Österreich

Fussball

Erleichterung bei DFB-Frauen nach Zittersieg "extrem"

Kolumne EM-Qualifikation

Dazwischentage für Deutschlands Frauen

von Mara Pfeiffer (FRÜF)
Fussball

Hrubeschs Rückkehr nach Österreich: "Noch viele Freunde"

Fussball

Senss ersetzt verletzte Däbritz bei DFB-Frauen

Fussball

Neue DFB-Kapitänin Gwinn will sich nicht wegducken

Paris 2024

Ein Traumpaar goes Olympia