Lindsey Vonn hat sich Aksel Lund Svindal zum Vorbild genommen und ebenfalls in ihrem letzten WM-Rennen eine Medaille gewonnen. Nur Titelverteidigerin Ilka Stuhec und Corinne Suter aus der Schweiz waren in der WM-Abfahrt im schwedischen Are schneller unterwegs als die 34-jährige Ski-Legende aus den USA.

Mehr Sport-Themen finden Sie hier

13:32 Uhr: Wir danken Ihnen, liebe User, für Ihr Mitfiebern in unserem Live-Ticker. Hat Spass gemacht, wieder mal für Sie dabei gewesen zu sein. Achten Sie auf unsere weiteren Ticker in der kommenden Woche von der Ski-WM. Jetzt kommen die technischen Disziplinen. Die schnellen sind durch. Einen schönen Rest-Sonntag noch für Sie. Bis bald. Danke.

13:30 Uhr: Steffi Venier nur Vierte, mit lediglich vier Hundertstelsekunden an Bronze vorbei. Das erinnert an Ramona Siebenhofers Schicksal in der Kombi. Österreich geht wieder mal leer aus heute.

13:30 Uhr: Stuhec also erneut Weltmeisterin, Suter holt nach Bronze im Super-G Silber, Vonn mit Bronze ihre achte und letzte WM-Medaille in ihrem abschliessenden Rennen. Ein Traum. Die deutschen Mädels kompakt auf den Rängen 11 bis 13, Rebensburg, Wenig und Weidle. Meike Pfister wird 23.

13:28 Uhr: Caill fährt dagegen, nicht Letzte zu werden. Ist sie aber doch. Mit 3,79 Sekunden Rückstand 37. Positiv: Kein einziger Ausfall heute, obwohl die Sicht alles andere als gut war.

13:27 Uhr: Die Rumänin Ania Monica Caill macht den Deckel auf die heutige Abfahrt, die durch Stuhec und vor allem Vonn eine denkwürdige gewesen ist.

13:26 Uhr: Dannewitz fährt direkt vor Rapaport, ihre Landsfrau auf Platz 34.

13:25 Uhr: Die vierte und letzte Schwedin, Ida Dannewitz.

13:24 Uhr: Um zwei Hundertstelsekunden bleibt sie vor der Russin Prokopyeva und ist somit nicht Letzte.

13:24 Uhr: Helena Rapaport aus Schweden rast dem Ziel entgegen.

13:23 Uhr: Marusa Ferk aus Slowenien fährt auf den derzeit vorletzten, den 33. Rang, während ihre Landsfrau Ilka Stuhec ihren Titel verteidigt hat.

13:23 Uhr: Vonn wollte ins Ziel kommen, "und ich habe auf eine Medaille gehofft". Hat geklappt für die 34-Jährige. Nie war auf dem Podest bei einer WM eine Athletin älter.

13:21 Uhr: Während Vonn von "einem Traum" spricht und ihre Emotionen schildert, fährt Greta Small aus Australien ebenfalls auf Rang 30, wie zuvor die Russin Pleshkova. Die ist jetzt 31.

13:20 Uhr: Vonn strahlt im Ziel. Ihre elfte Medaille bei Grossereignissen. Sie hat bei sechs Weltmeisterschaften auf dem Podium gestanden!

13:20 Uhr: Auf Rang 30, schneller als ihre Landsfrau zuvor.

13:19 Uhr: Noch eine Russin, Iulija Pleshkova.

13:19 Uhr: Prokopyeva ist Letzte, Rückstand 2,99 Sekunden. Noch sechs Mädels am Start.

13:18 Uhr: Die Russin Aleksandra Prokopyeva ist auf der Strecke.

13:17 Uhr: Remme ist mit 2,09 Sekunden Rückstand 28., wie schon in der Kombi-Abfahrt.

13:16 Uhr: Roni Remme, Schnellste des Kombi-Slaloms, machte so nach der Abfahrt nicht weniger als 23 Plätze gut!

13:15 Uhr: Achgt Läuferinnen noch, inklusive der Junioren-Weltmeisterin aus Norwegen in der Abfahrt, Kajsa Vickhoff Lie. Sie zeigt auch heute für die Zukunft auf. 19. mit 1,34 Sekunden Rückstand.

13:14 Uhr: Coletti fährt auf 26, eine Hundertstelsekunde hinter die Französin Gauthier.

13:13 Uhr: Alexandra Coletti aus Italien, startet aber für Monaco.

13:13 Uhr: 1,56 Sekunden Rückstand. Und? 22. Der umkämpfteste Platz heute.

13:12 Uhr: Meike Pfister, die letzte Deutsche. Ihre Kolleginnen liegen auf elf bis 13.

13:12 Uhr: Nein, Marsaglia, im Super-G noch Siebte, heute nur auf 25.

13:11 Uhr: Francesca Marsaglia aus Italien. Fährt sie mal wieder auf eine Position vor 22. Zur Abwechslung?

13:10 Uhr: Erste WM für die Kassierin Ivarsson. Auch sie, raten Sie mal? Auf Rang 22. Die vierte Läuferin nacheinander. Derzeit scheint nicht mehr möglich.

13:09 Uhr: Lin Ivarsson aus Are, eine echte Lokalmatadorin.

13:08 Uhr: Hoernblad fährt als dritte Läuferin in Folge auf Rang 22.

13:07 Uhr: Die erste Schwedin, Lisa Hoernblad. Sie war Neunte in der Kombination, 20. im Super.-G.

13:07 Uhr: Tiffany Gauthier aus Frankreich reiht sich vor Gagnon auf Platz 22 ein.

13:05 Uhr: Derzeit sind die Medaillen zementiert: Stuhec vor Suter und Vonn. Vonn in ihrem letzten Rennen mit einer Medaille. Irre Story.

13:05 Uhr: Auch die Kanadierin Marie-Michele Gagnon landet nur auf Platz 22 im Ziel.

13:04 Uhr: Merryweather gehört eventuell die Zukunft, nicht aber der heutige Sonntag. Nur Rang 21.

13:03 Uhr: Nur Vonn und Merryweather vertreten heute aufgrund von Verletzungsproblemen die USA. Laurenne Ross zog sich zuletzt noch eine Gehirnerschütterung zu.

13:02 Uhr: Merryweather ist abgefahren.

13:02 Uhr: Stuhec derzeit vor Suter und Vonn. Venier fehlen nur vier Hundertstelsekunden zu Bronze.

13:01 Uhr: Alice Merryweather aus den USA.

13:00 Uhr: Super-G-Olympiasiegerin Ester Ledecka ist wieder geschlagen, wie schon im WM-Super-G, nur 17. mit 1,17 Sekunden Rückstand.

12:59 Uhr: Vonn hat jetzt auf dem sogenannten "Schleudersitz" der Bronzemedaille Platz genommen.

12:58 Uhr: Sie hat nochmal richtig Gas gegeben und fährt Vonn auf Bronze zurück. Suter auf zwei hinter Stuhec. 23 Hundertstelsekunden zurück.

12:57 Uhr: Sie war schnell. Bis zu einem Fehler.

12:57 Uhr: Noch eine Schweizerin. Corinne Suter hat schon Bronze im Super-G geholt.

12:57 Uhr: Vor Rebensburg im Ziel, auf sieben, 78 Hundertstelsekunden hinter Stuhec. Für Gut-Behrami nach dieser Saison völlig okay.

12:55 Uhr: Was macht Lara Gut-Behrami aus der Schweiz?

12:55 Uhr: Auch Tina Weirather aus Liechtenstein steht im Schatten, im wahrsten Sinne des Wortes, auch sie nur 15. im Ziel.

12:54 Uhr: Vonn, wie gestern Svindal, noch immer aus Silber.

12:54 Uhr: Im Ziel nur 15., weil sie viele Bodenwellen durchs schlechte Licht übersehen hat und manchen Umweg gefahren ist.

12:53 Uhr: Romane Miradoli aus Frankreich ist unterwegs.

12:52 Uhr: Zeitgleich mit Landsfrau Tippler Siebte im Ziel, direkt vor Rebensburg, der auf die beiden nur eine Hundertstelsekunde fehlt.

12:52 Uhr: Rückstand auch schon 0,61 Sekunden. Zu verkrampft.

12:51 Uhr: Nicole Schmidhofer aus Österreich.

12:51 Uhr: Joana Hählen aus der Schweiz landet mit der Nummer 14 nur auf Rang 13 derzeit.

12:50 Uhr: Zuletzt verteidigte 1989 Maria Walliser aus der Schweiz Abfahrts-Gold bei einer WM erfolgreich. Das ist 30 Jahre her. Heute hofft Stuhec, das zu schaffen.

12:49 Uhr: Siebenhofer ist viel zu langsam, mit 0,64 Sekunden Rückstand nur Sechste. Venier aber, ihre Landsfrau, hat derzeit noch Bronze.

12:48 Uhr: Stuhec führt vor Vonn und Venier. Und Siebenhofer ist unterwegs. In der Kombi tragische Vierte.

12:47 Uhr: Auch sie fährt auf acht, hinter Rebensburg und vor Weidle. Gutes Ergebnis für Wenig.

12:46 Uhr: Michaela Wenig, die nächste Deutsche, schon die dritte heute.

12:46 Uhr: Nur achter Platz, knapp hinter Rebensburg, um zwölf Hundertstelsekunden. Sie hatte unten eine ganz miese Sicht.

12:45 Uhr: Im Super-G aber war sie nur 18.

12:45 Uhr: Kira Weidle. Ihre grosse Chance nach zwei Podestplätzen in diesem Winter.

12:44 Uhr: Tamara Tippler mit der Nummer zehn. Im Training immer stark. Aber heute weit zurück. Aber eine Hundertstelsekunde schneller als Rebensburg, und somit derzeit Sechste.

12:43 Uhr: Titelverteidigerin Ilka Stuhec fährt wie der Teufel. Vonn ist ihre Führung los. 49 Hundertstelsekunden vor Vonn. Das ist eine Ansage und muss eine Medaille sein.

12:42 Uhr: Ein Wahnsinn wie im Super-G! Delago mit 13 Hundertstelsekunden Rückstand nur Vierte. Rebensburg zurück auf fünf.

12:41 Uhr: Nicol Delago aus Italien, Startnummer acht.

12:40 Uhr: Was deutet sich denn hier an? Auch Venier verliert ihren Vorsprung aus dem oberen Teil auf Vonn, ist im Ziel um vier Hundertstelsekunden zu langsam, schiebt sich auf Rang zwei.

12:39 Uhr: Die erste Österreicherin, Stephanie Venier.

12:38 Uhr: Eine Zehntel hinter Vonn! Mowinckel schmeisst den möglichen Sieg vor dem Zielsprung mit einem Fehler weg. Bis dahin war sie in Führung.

12:38 Uhr: Ragnhild Mowinckel aus Norwegen. Ihre Landsleute Jansrud und Svindal müssen sie zusätzlich motiviert haben mit ihrem gestrigen Doppelsieg bei den Männern.

12:37 Uhr: Vonn bleibt an der Spitze. Goggia mit 53 Hundertstelsekunden Rückstand nur Vierte, noch hinter Rebensburg.

12:36 Uhr: Die nächste Favoritin. Sofia Goggia. Sie holte Silber im Super-G.

12:36 Uhr: Rebensburg herzt im Ziel Vonn, umarmt die Konkurrentin.

12:35 Uhr: Platz drei für Fanchini.

12:35 Uhr: Nadia Fanchini, die erste Italienerin.

12:34 Uhr: Im Ziel aber leuchtet für Vonn die eins auf. Sie holt Rebensburg ein und überholt die Deutsche. 33 Hundertstelsekunden Vorsprung.

12:34 Uhr: Langsamer als Rebensburg bei der Zwischenzeit.

12:34 Uhr: Vonn in ihrem letzten Rennen.

12:33 Uhr: Im Ziel sind es 54 Hundertstelsekunden. Viel auf dieser kurzen Piste.

12:32 Uhr: Flury hat Rückstand, fast vier Zehntel.

12:32 Uhr: Jasmine Flury aus der Schweiz wird aus dem Starthaus rausgeschrien von ihren Betreuern.

12:31 Uhr: Und ab und an schaut gar die Sonne durch. Erste Zeit: 1:02,56 Minuten.

12:31 Uhr: Optimale Schneeverhältnisse.

12:30 Uhr: Rebensburg ist unterwegs.

12:27 Uhr: Viktoria Rebensburg wird das Rennen um 12:30 Uhr mit der Nummer eins eröffnen.

12:24 Uhr: Zu beachten sind heute die Mädels aus Österreichs und Italien, auch jene aus Italien. Ilka Stuhec aus Slowenien will ihren Titel ganz sicher verteidigen. Und Viktoria Rebensburg und Kira Weidle sind definitiv für einen Platz auf dem Stockerl gut.

12:22 Uhr: Die Sicht am Berg Areskutan ist und bleibt alles andere als ideal. Kaiserwetter hält diese WM leider auch heute nicht für die Teilnehmerinnen bereit.

12:22 Uhr: Sieger werden nicht nur mit Talent und dem Körper gemacht, sondern vor allem im Kopf.

12:21 Uhr: Aber nicht nur Ihnen steigt der Puls. Vor allem die Läuferinnen verschwinden jetzt im sogenannten Tunnel und gehen die Piste im Geiste durch. Welche Schlüsselstellen sind zu beachten, welchen Einfluss haben Material und Wetter?

12:19 Uhr: Die Verkürzung der Strecke aber ändert nichts am Feld der Favoritinnen. Dazu, liebe User, scrollen Sie einfach ein bisschen nach unten. Dort haben wir für Sie bereits ausführlich die aussichtsreichsten Kandidatinnen und ihre Startnummern beleuchtet.

12:16 Uhr: Die WM der Strecken-Verkürzungen geht weiter: Auch die Abfahrt heute wird nicht über die volle, vorgesehene Distanz gefahren werden. Wegen des Wetters verlegte die Jury den Start um 566 Meter nach unten. Die Piste ist nunmehr 1.670 Meter lang. Schon der Super-G der Frauen und die Abfahrt der Männer waren zuvor verkürzt worden.

12:16 Uhr: Die WM der Strecken-Verkürzungen geht weiter: Auch die Abfahrt heute wird nicht über die volle, vorgesehene Distanz gefahren werden. Wegen des Wetters verlegte die Jury den Start um 566 Meter nach unten. Die Piste ist nunmehr 1.670 Meter lang. Schon der Super-G der Frauen und die Abfahrt der Männer waren zuvor verkürzt worden.

11:37 Uhr: In der Kombi-Abfahrt war Federica Brignone die schnellste Italienerin, auf Platz fünf. Sie hat den Sprung in das heutige Rennen allerdings nicht geschafft, Nicol Delago, Achte der Kombi-Abfahrt, und Francesca Marsaglia, als Siebte eine Überraschung des Super-G am Dienstag, komplettieren die italienische Mannschaft heute.

11:33 Uhr: Goggia startet heute mit der Nummer fünf direkt hinter Landsfrau Nadia Fanchini. Fanchini rangiert im Abfahrts-Weltcup derzeit auf Position elf. Ihre Schwester Elena beendete die WM-Abfahrt 2017 als 14.

11:30 Uhr: Zu beachten sind heute auch die Italienerinnen. Nicht weniger als vier Läuferinnen platzierten sie im Super-G unter den besten zehn. Sofia Goggia fuhr unerwartet zu Silber. 2017 in Sankt Moritz verfehlte sie gegenüber Lindsey Vonn Bronze nur um sieben Hundertstelsekunden.

11:28 Uhr: Gastgeber Schweden muss bis zur Nummer 24 und Lisa Hoernblad warten. Gleich danach geht schon Hoernblads Landsfrau Lin Ivarsson ins Rennen. Mit Helena Rapaport und Ida Dannewitz folgt der nächste schwedische Doppelpack mit den Nummern 35 und 36. In Super-G und Kombination haben die Schwedinnen mit ihrer unerschrockenen Fahrweise viel Spass gemacht. Hoernblad fuhr auf Rang nuen in der Kombi und war aich im Super-G als 20. beste Schwedin. Im Super-G kam Dannewitz auf Positon 26 ein. Rapaport und Ivarsson fielen aus. Die Unterstützung des Publikums, das in den technischen Disziplinen Riesenslalom und Slalom sogar auf Medaillen hoffen darf, ist den Schwedinnen sicher.

11:21 Uhr: Insgesamt 37 Läuferinnen haben für die heutige Spezial-Abfahrt gemeldet. Ania Monica Caill aus Rumänien wird die letzte Starterin sein. Jede Nation hat das Recht, vier Fahrerinnen zu nominieren. Slowenien hätte aufgrund des persönlichen Startrechts von Titelverteidigerin Ilka Stuhec sogar fünf Mädels ins Rennen schicken können. Tatsächlich aber fährt neben Stuhec nur noch Marusa Ferk (Nummer 34) mit.

11:18 Uhr: Weidle trägt heute die Startnummer elf. Diekt danach folgt mit der zwölf Michaela Wenig, ein grosses Talent im Speed-Team des DSV. Wenig sah im Super-G ebensowenig den Zielstrich wie Meike Pfister, einzige deutsche Starterin am vergangenen Freitag in der Kombination, die sie als 22. beendete. Pfister greift heute mit der Nummer 27 ins Geschehen ein.

11:16 Uhr: Bis zur WM hatte Kira Weidle Viktoria Rebensburg in den Speed-Disziplinen im internen deutschen Duell nicht nur die Stirn geboten, sondern Rebensburg sogar übertroffen. Zuletzt in Garmisch holte Weidle als Dritte den ersten Podestplatz ihrer Weltcup-Karriere. Im Super-G aber stürzte sie auf Rang 18 ab. Währenddessen fehlten Rebensburg in diesem verrückten Rennen zum Start in die WM nur sieben Hundertstelsekunden zu Gold und zwei zu Bronze.

11:13 Uhr: Österreichs Frauen könnten angesichts der Klasse ihrer Fahrerinnen sogar zum totalen Triumph ausholen und das Podest alleine besetzen: Stephanie Venier fuhr klasse im Training, gewann das letzte von dreien, ist Siegerin der jüngsten Weltcup-Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen und Silbermedaillengewinnerin der WM in Sankt Moritz 2017. Ramona Siebenhofer gewann zwei Mal in diesem Winter in Cortina und war Schnellste der Kombinations-Abfahrt am Freitag. Und Tamara Tippler ist aufgrund ihrer konstant guten Trainingsfahrten nicht zu verachten. Nicht zu vergessen Nicole Schmidhofer.

11:11 Uhr: Vonn hat die Nummer drei gezogen, nach Rebensburg und Jasmine Flury, dem ersten Eisen, das die Schweizer im Feuer haben. Doch deren Kolleginnen Corinne Suter und Lara Gut-Behrami ist mindestens soviel zuzutrauen wie Suter, wenn es heute um die Medaillen geht.

11:09 Uhr: Die 34-jährige US-Amerikanerin nimmt mit dem heutigen Lauf Abschied von ihrer grossartigen Karriere als Aktive. Sie wünscht sich sicher einen derart erfolgreichen Abgang wie gestern ihr männlicher Kollege Aksel Lund Svindal aus Norwegen. Svindal raste unter dem Jubel der Fans - und auch vieler Konkurrenten - hinter Landsmann Kjetil Jansrud zu Silber in der Abfahrt. Svindal sagt im Alter von 36 Jahren dem Weltcup-Zirkus "Servus".

11:07 Uhr: Mit der Nummer neun geht Titelverteidigerin Ilka Stuhec aus Slowenien ins Rennen. Die meisten Augen aber sind auf Lindsey Vonn gerichtet.

10:55 Uhr: Herzlich willkommen, liebe Skisportfreunde, zum Live-Ticker zur Abfahrt der Frauen bei der Alpinen Ski-WM im schwedischen Are. Um 12:30 Uhr soll das Rennen starten. Eröffnen wird es Deutschlands Medaillen-Hoffnung Viktoria Rebensburg.

Mit einem norwegischen Doppelsieg endet die Abfahrt der Männer bei der Alpinen Ski-WM. Nach einer Verschiebung des Rennstarts um eine Stunde, siegt Kjetil Jansrud vor Landsmann Aksel Lund Svindal. Dritter wird der Österreicher Vincent Kriechmayr.

Teaserbild: © Anders Wiklund / TT / picture alliance / DPR