• Robert Lewandowski könnte als erster Bundesligaspieler in diesem Jahrhundert mit dem Ballon d’Or ausgezeichnet werden.
  • Die Seriensieger Lionel Messi und Cristiano Ronaldo zählen zu den grössten Konkurrenten.
  • In Erling Haaland von Borussia Dortmund wurde noch ein zweiter Bundesligaspieler nominiert.

Mehr aktuelle News zum FC Bayern finden Sie hier

Am Montagabend könnte sich für Robert Lewandowski ein Lebenstraum erfüllen. Der Stürmer des FC Bayern München ist der Top-Favorit auf den Ballon d’Or. Die individuell wichtigste Auszeichnung im Weltfussball wird im Pariser Theatre du Chatelet verliehen.

Sechs Mal gewann Lionel Messi diese Auszeichnung, fünf Mal Cristiano Ronaldo. Der letzte Bundesligaspieler, der diesen Preis einheimste, war im Jahre 1996 Matthias Sammer. 25 Jahre später könnte Lewandowski ihm folgen.

Die Prozedur: Die Redaktion der französischen "France Football"-Redaktion gibt jedes Jahr bei den Männern eine Liste mit 30 nominierten Spielern heraus. Diese wird dann international ausgewählten Sportjournalisten zur Wahl vorgelegt.

In Erling Haaland von Borussia Dortmund befindet sich noch ein weiterer Bundesligaspieler auf der Liste der Nominierten. Die Vorzeichen deuten aber eher darauf hin, dass die Wahl zwischen Lewandowski, Messi und Ronaldo fallen wird. Karim Benzema von Real Madrid und Mohamed Salah vom FC Liverpool zählen ansonsten noch zum erweiterten Kandidatenkreis.

Lewandowski ist der treffsicherste Stürmer der europäischen Top-Ligen

Die Zahlen sprechen für den Stürmer des FC Bayern: 48 Pflichtspieltore erzielte er für die Münchner in der Saison 2020/2021. Zum Vergleich: Messi kam vergangene Saison auf 38 Tore, Ronaldo auf 36 Treffer.

Auch in der laufenden Spielzeit steht Lewandowski vor der Konkurrenz: 25 Treffer gelangen ihm in 20 Spielen. Messi war bei Paris Saint-Germain in den vergangenen Wochen verletzungsgeplagt und kommt lediglich auf vier Tore in elf Partien. Ronaldo kämpft seit seinem Wechsel zu Manchester United mit einer schwankenden Form. Zehn Tore gelangen ihm in 16 Pflichtspielen.

Auch wenn man die Trefferquote lediglich auf das Kalenderjahr 2021 bezieht, ist Lewandowski mit 53 Pflichtspieltreffern der erfolgreichste Torschütze der europäischen Top-Ligen in Deutschland, England, Italien, Spanien und Frankreich. Auf Position zwei befindet sich weder Ronaldo noch Messi, sondern BVB-Knipser Haaland mit 37 Treffern.

Thomas Müller: "Lewy muss das Ding holen"

Seine Kollegen vom FC Bayern haben keinen Zweifel daran, dass Lewandowski die Auszeichnung verdient. "Da muss man nicht diskutieren, der Lewy muss das Ding holen, ganz klar", sagte Thomas Müller gegenüber "Sky".

Bereits im vergangenen Jahr hätte Lewandowski laut Müller die Auszeichnung bekommen müssen: "Natürlich werden jetzt die Leute in Spanien sagen, Benzema hat super performt. Aber Lewy hat mit uns alles gewonnen, dann ist die Wahl ausgefallen. Dann hat er in der nächsten Saison den Torrekord in Deutschland eingestellt."

Sky-Experte Lothar Matthäus stimmte Müller zu: "Was Lewa national und international geleistet hat, nicht nur an Toren gemessen, sondern wie er sich auf dem Platz präsentiert hat, wie er sich für die Mannschaft einsetzt, da gibt es einfach keinen Benzema und keinen Salah. Da gibt es nur einen und der spielt beim FC Bayern und trägt die Nummer neun. "

Auch Oliver Kahn, der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München, sagte: "Es würde mich zutiefst enttäuschen, wenn er den Preis nicht gewinnen würde. Keiner hat es mehr verdient als er."

Der letzte Preisträger des FC Bayern war Karl-Heinz Rummenigge

Allerdings waren ähnliche Stimmen auch im Jahr 2013 aus München zu hören. Damals hatte Franck Ribéry eine überragende Saison gespielt und mit dem FC Bayern München das Triple gewonnen. Die Auszeichnung ging dennoch an Ronaldo. Ribéry landete lediglich auf Platz 3. Ein Jahr später belegte Manuel Neuer selbigen Platz.

Möglicherweise wird Lewandowski nun den 40 Jahre andauernden "Bayern-Fluch" durchbrechen. Der letzte Spieler, der im Dienst des FC Bayern diese Auszeichnung gewann, war nämlich im Jahre 1981 Karl-Heinz Rummenigge.

Verwendete Quellen:

  • sport.sky.de: Ballon d'Or: Müller & Matthäus mit Brandrede für Lewandowski
Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "Einblick" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen.
FC Bayern, JHV
Bildergalerie starten

Hainer am Pranger, Hoeness entsetzt: Denkwürdige JHV des FC Bayern in Bildern

Die Jahreshauptversammlung des FC Bayern am Donnerstag ist in Tumult geendet. Die Klub-Fans fordern den Rauswurf des Präsidenten. Ehrenpräsident Uli Hoeness sprach von der "schlimmsten Veranstaltung, die ich je beim FC Bayern erlebt habe". Knackpunkt war ein andauerndes Streitthema. (dpa/afp/msc)