Lukas Podolski

Lukas Podolski ‐ Steckbrief

Name Lukas Podolski
Beruf Fussballspieler, Gastronom
Geburtstag
Sternzeichen Zwillinge
Geburtsort Gliwice (Polen)
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Grösse 180 cm
Gewicht 83 kg
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Augenfarbe graugrün
Links de-de.facebook.com/LukasPodolski/

Lukas Podolski ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Poldi, wie der Fussballspieler von seinen Fans genannt wird, kann nicht nur gut spielen, sondern besitzt auch die Fähigkeit, die richtigen Worte zur richtigen Zeit zu finden.

Sein Spruch "So ist Fussball. Manchmal gewinnt der Bessere", wird zum geflügelten Wort und bei der Verleihung des Deutschen Fussball-Kulturpreises 2006 als "Fussballspruch des Jahres" ausgezeichnet. Auch in Köln findet er Abschiedsworte, die die trauernden Fans durchaus als Liebeserklärung verstehen dürfen.

Lukas Podolski kommt aus einer Sportlerfamilie. Der Vater ist ein ehemaliger Fussballprofi und seine Mutter die Handballspielerin Krystyna Podolska. Als Spätaussiedler emigrieren die Podolskis 1987 nach Deutschland und der Fussballspieler erhält zwar die doppelte Staatsbürgerschaft, aber keinen polnischen Pass. Nach der Fachoberschulreife absolviert Lukas Podolski seinen Zivildienst am Olympiastützpunkt Köln-Bonn-Leverkusen und startet seine Karriere als Fussballspieler. Bereits als Jugendspieler wechselt er vom FC 07 Bergheim zum 1. FC Köln und erhält 2003 einen Profivertrag. Seine Karriere ist in den nächsten Jahren von den dramatischen Höhen und Tiefen des Kölner Fussballvereins geprägt. Obwohl der Fussballspieler in insgesamt neunzehn Bundesliga-Spielen zehn Tore erzielt, kann er den Abstieg des 1. FC in der Saison 2004/05 nicht verhindern. In der 41-jährigen Geschichte ist es das erste Mal, dass ein 18-Jähriger so einen Erfolg in seinem Steckbrief vorweisen kann.

Lukas Podolski bleibt auf der Erfolgsspur. In der Saison 2004/05 verhilft er dem Verein wieder zum Aufstieg und wird mit 24 Toren Torschützenkönig der 2. Bundesliga. Aber schon in der nächsten Saison geht es weiter mit der Berg- und Talfahrt. Der 1. FC steigt erneut ab und Lukas Podolski entscheidet sich schweren Herzens, sein Glück als Profifussballer beim FC Bayern München zu suchen. In strömendem Regen verspricht der Nationalspieler und Publikumsliebling, dass der 1. FC immer "sein Verein" bleiben wird. 2009 kehrt der Nationalspieler nach Köln zurück, im Jahr 2012 steigt Poldi erneut mit dem FC ab und verlässt den Verein Richtung England. 2015 wechselt er zu Galatasaray Istanbul und gewinnt mit dem türkischen Klub 2016 den Pokal.

Ab 2004 gehört Podolski zur Nationalmannschaft, mit der er 2014 in Brasilien den Weltmeister-Titel holt. Im März 2017 beendet er seine Karriere in der Nationalelf: in seinem 130. Länderspiel gelingt ihm gegen England sein 49. Länderspieltor. Beim japanischen Klub Vissel Kobe setzt er seine Karriere fort.

Lukas Podolski ist seit 2011 mit seiner langjährigen Freundin Monika Puchalski verheiratet und hat einen Sohn und eine Tochter.

Lukas Podolski ‐ alle News

Der Prinz ist zurück! Allerdings bleibt die Frage nach seiner Funktion. Welche Rolle Lukas Podolski beim Fussball-Bundesligisten nämlich übernehmen soll, wird dem Verein zufolge noch "erarbeitet".

Der Wechsel von Weltmeister Lukas Podolski zu Antalyaspor steht kurz bevor. Die Fans des türkischen Erstligisten feiern den 34-Jährigen bei seiner Ankunft in der Türkei frenetisch.

Lukas Podolski steht Medienberichten zufolge vor einer Rückkehr in die Türkei.

Der erste Meister der Bundesliga spielt derzeit meisterhaft auf - es geht aber "nur" um den Klassenerhalt. In Augsburg stellt ein Bundesliga-Neuling das Spiel auf den Kopf.

"Poldis" Vertrag bei einem japanischen Erstligisten endet Ende Januar. Fussballspielen will er weiter, aber auch gerne bei seinem Herzens-Verein tätig sein. Doch der meldet sich einfach nicht.

Das Japan-Abenteuer ist beendet, Lukas Podolski ist zurück in Deutschland. Doch ob und wo er seine Karriere als Spieler fortsetzt ist noch unklar.

Ex-Weltmeister Lukas Podolski hat nach der Rückkehr aus Japan noch nicht über eine Fortsetzung seiner Karriere entschieden.

Lukas Podolski hat im ersten Spiel des neuen Jahres mit seinem Klub Vissel Kobe den japanischen Pokalwettbewerb gewonnen. Für den Kölner ist es der vierte Cup-Erfolg im vierten Land.

Die Bühne sollte dem spanischen Weltmeister gehören, doch der aus Deutschland dreht auf: Lukas Podolski sorgt im Abschiedsspiel für seinen Teamkollegen David Villa für den Höhepunkt - weil er selbst Vissel Kobe verlässt.

Lukas Podolski macht im Trikot von Vissel Kobe die eigentlich für Mitspieler David Villa gedachte Abschiedsparty zu seiner.

Ex-Weltmeister Lukas Podolski kann sich vorstellen, noch einmal in das Trikot der deutschen Nationalmannschaft zu schlüpfen - und zwar im Team der U23 bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio. 

Schluss mit Bubi-Image: Auf Instagram überrascht Profi-Fussballer Lukas Podolski seine Fans mit einem völlig neuen Look. Ist er in Japan etwa unter die Hipster gegangen?

Lukas Podolski musste sich einer schweren Operation am Ohr unterziehen. Offenbar war das Trommelfell kaputt und auch Knochen war beschädigt. Nun fällt der Ex-Nationalspieler wochenlang aus.

Grosse Sorge um Lukas Podolski! Der Fussball-Star postet Bilder aus dem Krankenhaus. Der 34-Jährige wurde operiert.

Lukas Podolski schickt Instagram-Grüsse aus dem Krankenhaus

Lukas Podolski bekommt in Japan einen deutschen Trainer, den er während seiner aktiven Laufbahn beim FC Bayern Münchennur knapp verpasst hat: Thorsten Fink findet nach seiner Entlassung bei den Grasshoppers bei Vissel Kobe einen neuen Job.

Entwarnung bei Lukas Podolski: Der deutsche Fussballer durfte das Krankenhaus nach schwerer Krankheit wieder verlassen. Er will schon bald wieder auf dem Platz stehen.

Lukas Podolski, der seit 2017 für Vissel Kobe in Japan Fussball spielt, musste sich in stationäre Behandlung begeben. Grund war eine schwere Grippe.

Das gab es noch nie bei "Wer wird Millionär": Kandidat Benjamin Lange macht seiner Freundin während der Sendung einen Heiratsantrag am Telefon. Dieser verläuft allerdings ziemlich chaotisch.

Die 20 finanzstärksten Clubs im europäischen Fussball kommen zusammen auf einen Umsatz von mehr als acht Milliarden Euro. Bayern München stellt einen Rekordumsatz auf - Führende im Ranking sind aber andere.