Marco Rose

Marco Rose ‐ Steckbrief

Name Marco Rose
Beruf Fussballtrainer
Geburtstag
Sternzeichen Jungfrau
Geburtsort Leipzig
Staatsangehörigkeit Deutsch
Grösse 187 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe Braungrau
Augenfarbe Braun

Marco Rose ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Meistertrainer Marco Rose lenkt seit der neuen Bundesligasaison die Geschicke des Traditionsvereins Borussia Mönchengladbach und ist mit vielen Vorschusslorbeeren vorgestellt worden.

Geboren wird Rose am 11. September 1976 in der Stadt Leipzig (DDR), in die es ihn während seiner Karriere als Spieler und Trainer immer wieder führen soll. Er beginnt als Jugendspieler beim Verein Rotation 1950 Leipzig (1984-1987), dann beim 1. FC Lokomotive Leipzig (1987-1991) und schliesslich beim VfB Leipzig (1991-1995). Bei letzterem Club schafft er den Sprung in die Profiabteilung und bestreitet zwischen 1995 und 2000 insgesamt 57 Spiele, in denen der gelernte Abwehrspieler auch fünfmal einnetzen kann.

Erstmals aus seiner Heimatstadt wagt sich Rose im Jahr 2000, als er sich Hannover 96 anschliesst und zwei Jahre später mit den Niedersachsen in die erste Bundesliga aufsteigt. Doch trotz dieses Erfolgs ist für Rose weiterhin Zweitliga-Fussball angesagt, denn er wechselt (zunächst auf Leihbasis) zum 1. FSV Mainz 05. Bei den Rheinländern verbringt Rose den Grossteil seiner Profi-Karriere als Fussballer und bestreitet exakt 150 Spiele (6 Tore) für den Verein, mit dem er 2004 den Aufstieg ins Oberhaus perfekt macht.

2010 beendet Rose seine Karriere als Profi, kickt aber noch ein Jahr für die zweite Mannschaft von Mainz 05 und fungiert zeitgleich als Assistenztrainer. Danach trainiert er seinen ehemaligen Jugendverein 1. FC Lokomotive Leipzig und schafft mit ihm den Klassenerhalt in der Regionalliga Nordost.

Nach diesem Erfolg heuert Rose schliesslich in Österreich an, genauer gesagt in Salzburg. Zunächst kümmert er sich als Übungsleiter für zwei Jahre um die U16, später erneut für zwei Jahre um die U18 des Vereins. 2017 darf er dann die A-Mannschaft des FC Red Bull Salzburg trainieren und beerbt damit Oscar Garcia als Cheftrainer.

Gleich in seiner ersten Saison holt Rose den österreichischen Meistertitel und erreicht bei der UEFA Europa League das Semifinale. Dort muss sich das Team allerdings mit 2:3 Olympique Marseille geschlagen geben.

In seiner zweiten Saison folgt dann noch der Gewinn des ÖFB-Cups, ehe der deutsche Club Borussia Mönchengladbach bei ihm anklopft. Gladbach eist Rose aus dessen bis 2020 gültigen Vertrag in Salzburg los und stellt ihn zur Saison 2019/2020 als Nachfolger von Dieter Hecking vor.

Marco Rose ‐ alle News

Bundesliga-Tabellenführer Borussia Mönchengladbach hat die Chance auf den Einzug in die Zwischenrunde der Europa League gewahrt.

In der Europa League ist Borussia Mönchengladbach nach zwei Spieltagen noch sieglos, in der Bundesliga nach Anlaufschwierigkeiten aber nach sieben Durchgängen Tabellenführer. Dieses Gefühl gab es für die Fohlen lange nicht.

Trotz einer mehr als enttäuschenden Vorstellung rettet Gladbach kurz vor Schluss einen Punkt - den ersten der laufenden Europacup-Saison. Die Fohlen müssen jedoch um das Weiterkommen bangen.

Wiedergutmachung nach der EL-Pleite: Mit einem kuriosen 2:1 setzt sich Gladbach gegen zunächst starke Düsseldorfer durch.

Welch ein Fehlstart für Borussia Mönchengladbach! Der Bundesliga-Siebte blamierte sich gegen den krassen Aussenseiter Wolfsberg aus Österreich. Damit steht Gladbach bereits gehörig unter Druck, denn die nächsten Gegner sind nicht einfacher.

Marco Roses Debüt in der Europa League als Trainer von Borussia Mönchengladbach geht böse daneben. Das 0:4 gegen den österreichischen Klub Wolfsberger AC ist die höchste internationale Heimpleite der Borussen. Rose nimmt es aber gelassen.

RB Leipzig erobert durch ein 3:1 (1:0) bei Borussia Mönchengladbach zumindest für eine Nacht die Tabellenführung. Nationalspieler Timo Werner erzielt am Freitagabend einen Dreierpack.

Die neue Handregel sorgt immer noch für viel Unverständnis und Verwirrung. FIFA-Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer kritisiert die unterschiedlichen Auslegungen von Handspielen bei Offensiv- und Defensivaktionen. Schalke-Coach David Wagner wundert sich.

Nach dem zweiten Spieltag liegen Dortmund, Freiburg und Leverkusen mit sechs Punkten gleichauf. Neuling Union Berlin hat ebenfalls Grund zum Jubeln. Marco Rose siegt mit Gladbach gegen seinen ehemaligen WG-Kumpel.

Sieben Trainerentlassungen in der Bundesliga sind schon fast "normal" und trotzdem drückt die Liga im Sommer den Reset-Knopf so vehement wie noch nie. Warum verlieren derzeit so viele Übungsleiter ihre Jobs?

Oliver Glasner wird zur neuen Spielzeit Trainer beim VfL Wolfsburg. Der 44 Jahre alte Österreicher löst im Sommer Bruno Labbadia ab, der seinen Vertrag nicht verlängern wollte.

Bruno Labbadia verlängert seinen Vertrag beim VfL Wolfsburg nicht. Damit wird im Sommer einer neuer Mann als Trainer an der Seitenlinie des Bundesligisten stehen. Laut "kicker" ist Marco Rose von RB Salzburg ein heisser Nachfolgekandidat.

Bayer Leverkusen scheint einen Ersatz für Trainer Heiko Herrlich zu suchen. Laut einem Bericht des "Kicker" hat der Verein bereits zwei mögliche Nachfolger kontaktiert.

War es das schon? Nach dem 0:1 im brisanten Aufeinandertreffen mit Salzburg bleibt den Leipzigern nur noch die Hoffnung auf Schützenhilfe am letzten Spieltag. Die Rangnick-Elf ist drei Punkte hinter Celtic Glasgow auf Platz drei abgerutscht.

Auf der Suche nach einem Nachfolger für den scheidenden Chefcoach Julian Nagelsmann wirft die TSG 1899 Hoffenheim ein Auge auf einen früheren Mitspieler von Jürgen Klopp.

Marco Rose ist nach Angaben des "Kicker" ein aussichtsreicher Kandidat für die Nachfolge von Trainer Julian Nagelsmann bei der TSG 1899 Hoffenheim. 

Erneutes Drama um Red Bull Salzburg. Trotz einer starken Partie scheitern die Bullen gegen Roter Stern Belgrad. Somit verpasst das Team von Trainer Marco Rose zum elften Mal in Folge die Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League.

Österreichs ambitionierter Fussball-Meister Red Bull Salzburg droht auch im elften Anlauf die Gruppenphase der Champions League zu verpassen.

In Österreich ist das Team von Milliardär Dietrich Mateschitz nicht bei jedem beliebt. Doch der internationale Erfolg unter dem deutschen Trainer Marco Rose schenkt Red Bull Salzburg grossartige Schlagzeilen. Nun winkt das Finale in der Europa League.