Wladimir Klitschko

Wladimir Klitschko ‐ Steckbrief

Name Wladimir Klitschko
Beruf Unternehmer, Boxer
Geburtstag
Sternzeichen Widder
Geburtsort Semipalatinsk / Kasachstan (ehem. UdSSR)
Staatsangehörigkeit Ukraine
Grösse 198 cm
Gewicht 110 kg
Familienstand geschieden
Geschlecht männlich
Haarfarbe braun
Augenfarbe braun
Links Website von Wladimir Klitschko
Instagram-Account von Wladimir Klitschko

Wladimir Klitschko ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Der deutsch-ukrainische Unternehmer und ehemalige Boxer Wladimir Klitschko wurde am 25. März 1976 in Semipalatinsk - heute Semei - in der damaligen UdSSR, heute Kasachstan geboren. Klitschko ist ein ehemaliger Weltmeister im Schwergewicht und der jüngere Bruder von Vitali Klitschko, ebenfalls Ex-Box-Weltmeister und Bürgermeister von Kiew.

Klitschko ist der Sohn eines ukrainischen Offiziers, späteren Generalmajors der Luftstreikkräfte und Militärattaché der ukrainischen Botschaft in Deutschland und der NATO und einer Lehrerin. Klitschkows Grossmutter väterlicherseits, Tamara Jefimowna, war Holocaustüberlebende. Ein Grossteil ihrer Familie wurde ermordet, sie überlebte von ihrem Ehemann versteckt.

Klitschko begann im 14. Lebensjahr mit dem Boxen. Schon in seiner Amateurzeit gewann er 112 Kämpfe bei gleichzeitig nur sechs Niederlagen. 1993 wurde er in Thessaloniki Junioreneuropameister im Schwergewicht. Ein Jahr später landete er bei der Juniorenweltmeisterschaft in Istanbul auf dem zweiten Platz. Im Jahr 1995 trat Wladimir Klitschko im Rahmen der Amateurweltmeisterschaft gegen Luan Krasniqi an, dem er nach Punkten im Viertelfinale unterlag.

Wenige Monate später konnte Klitschko Krasniqi bei der Militärweltmeisterschaft in Ariccia besiegen. Es folgten weitere Erfolge, so unter anderem bei der Europameisterschaft 1996 sowie den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta. Bei letzterer Veranstaltung gewann er als erster weisser Boxer die Goldmedaille im Superschwergewicht. Ursprünglich sollte sein Bruder Vitali in dieser Olympia-Kategorie antreten, der jedoch kurz zuvor positiv auf ein Steroid getestet und gesperrt worden war.

Neben seiner Profi-Sportkarriere studierte Klitschko Philosophie und Sportwissenschaften, promovierte 2001.

Zwischen 2000 und 2003 kämpfte Klitschko um den WBO-Titel. In dieser erfolgreichsten Phase seiner Karriere avancierte er zum Nachfolger der damaligen weltweiten Nummer eins Lennox Lewis. Zwischen 2003 und 2004 geriet der kometenhafte Aufstieg des Ukrainers erstmals ins Stocken, nachdem er unter anderem gegen den Südafrikaner Corrie Sanders verlor. Klitschko blieb aber weiter erfolgreich im Ring: 2012 feierte er seinen 50. Knock-out-Sieg gegen den Franzosen Jean-Marc Mormeck.

Doch in den folgenden Jahren unterlag Klitschko in wichtigen Kämpfen: 2015 gegen den Briten Tyson Fury nach Punkten, wodurch er seine vier Weltmeistertitel verlor. 2017 verlor er durch technischen K.o. gegen den Briten Anthony Joshua. Im selben Jahr gab seine Management bekannt, dass Klitschko seine Karriere als Profi-Boxer beendet. Von 69 Profi-Kämpfe hatte Klitschko bis dato 64 gewonnen.

Gemeinsam mit seinem Bruder führt Klitschko eine Stiftung für sozial benachteiligte Kinder, die Hilfsprojekte, Schulungs- und Bildungsaktivitäten für Kinder in Afrika, Asien und Südamerika unterstützt und von der UNESCO als "Heroes for Kids" ausgezeichnet wurde.

2007 gründeten die Brüder die Vermarktungsagentur Klitschko Management Group GmbH (KMG). Wladimir Klitschko betreibt ausserdem Hotels, eine Beraterfirma, hat Dozentenjobs und ist Tee-Produzent. Ausserdem stand er für mehrere Filme und TV-Shows vor der Kamera. Im Dezember 2021 ist er Teil der Amazon-Show "Celebrity Hunted".

Von 1996 und 1998 war Klitschko mit Alexandra Klitschko verheiratet. Ab 2010 führte er über acht Jahre eine On-Off-Beziehung mit der US-Schauspielerin Hayden Panettiere. 2014 kam die gemeinsame Tochter Kaya zur Welt, die hauptsächlich bei ihrem Vater in der Ukraine und in Florida aufwächst.

Wladimir Klitschko ‐ alle News

Video Weltwirtschaftsforum

Klitschko-Brüder in Davos: Wladimir fordert vollständige Isolation Russlands

Nach Überfall auf Ukraine

Habeck: Öl-Embargo gegen Russland "in greifbarer Nähe"

Comeback?

Wladimir Klitschko denkt über Rückkehr in den Boxring nach

Video Krieg in der Ukraine

Wladimir Klitschko: "Wir brauchen mehr Waffen"

Krieg in der Ukraine

Fronten bei EU-China-Gipfel verhärtet - Regierung genehmigt Panzerlieferung

Krieg in der Ukraine

Wladimir Klitschko feiert Kriegs-Geburtstag: "Härtester Kampf unseres Lebens"

Video Krieg in der Ukraine

Sie kennen das Kämpfen aus dem Ring: Die Klitschkos verteidigen ihre Heimat

Stars

Hayden Panettiere gründet Spendenorganisation für Ukraine

Boxen

Box-Weltmeister Fury würde "als Erster" für seine Heimat kämpfen

Krieg in der Ukraine

Vitali und Wladimir Klitschko: Dieser Krieg ist der Kampf ihres Lebens

Kritik TV total

Von der "Miss Arschgeweih" zur brutalen Jagd auf Sebastian Pufpaff

von Robert Penz
Kritik TV-Gala

"Ein Herz für Kinder"-Spendengala: Jede Menge kleine Helden

von Robert Penz
Boxen

Joshua gegen Pulev: Was Sie zum WM-Kampf im Schwergewicht wissen sollten

von Constantin Eckner
Live-Ticker Coronakrise

Fussballer verliert Vater und Opa an Coronavirus

Boxen

Nach Doping-Befund im Jahr 2015: Bauer belastet Weltmeister Tyson Fury

von Ludwig Horn
Boxen

Tyson Fury: Wie Klitschko-Bezwinger seine Karriere retten will

Sport

Boxen: So sehen Sie den Kampf zwischen Anthony Joshua und Andy Ruiz im Live-Stream

von Malte Schindel
Sport

Wladimir Klitschko: Rückkehr in den Ring "für etwas ganz Extravagantes"

Sport

Früherer Trainer von Wladimir Klitschko wird beim Wiegen vor einem Kampf niedergeschlagen

Kritik The Masked Singer

"The Masked Singer": Applaus für Heinz Hoenig, Shitstorm für Faisal Kawusi wegen Merkel-Witz

Unterhaltung

Die Top-Videos der Woche

Panorama

Wladimir Klitschko und Familie vor Mallorca von brennender Jacht gerettet

Video Panorama

Wladimir Klitschko: Mallorquinische Feuerwehr rettet ihn vor Feuer

Sport

Tom Schwarz – Wird der Nobody heute Nacht zum Weltstar?

von Oliver Jensen
Sport

Comeback von Wladimir Klitschko? DAZN soll 70 Millionen Euro bieten