Bayern-Bezwinger FC Liverpool hat es im Viertelfinale der Champions League mit dem FC Porto zu tun. Das ergab die Auslosung in Nyon. Im Halbfinale könnte es für die Reds zum Duell mit dem FC Barcelona kommen. Barcelona aber muss vorher ManUnited ausschalten. Die beiden anderen Viertelfinals: Tottenham gegen Pep Guardiolas ManCity und Ajax gegen Juventus.

Mehr Fussball-Themen finden Sie hier

12:21 Uhr: Die Viertelfinal-Partien finden im April statt, am 9./10. und am 16./17. April. Alle weiteren Ansetzungen und Termine entnehmen Sie bitte unserer laufenden Berichterstattung. Danke für Ihr Interesse an der Auslosung. Und bis gleich zur Europa- League-Auslosung. Dann ist Eintracht Frankfurt mit dabei.

12:18 Uhr: Setzt sich der FC Liverpool im Viertelfinale durch, dann wartet der Sieger aus ManUnited gegen den FC Barcelona.

12:17 Uhr: Was uns noch fehlt, sind die Halbfinals. Sieger aus Ajax gegen Juventus trifft auf Sieger aus Spurs gegen ManCity.

12:16 Uhr: Und Heimspiel für den FC Barcelona gegen Manchester United.

12:15 Uhr: Die Spurs haben es im Viertelfinale mit Manchester City zu tun.

12:15 Uhr: Das nächste Team ist Tottenham, BVB-Bezwinger.

12:14 Uhr: Jürgen Klopps Team trifft auf Porto.

12:14 Uhr: Der FC Liverpool.

12:13 Uhr: Ajax trifft auf Juventus.

12:13 Uhr: Erstes Los: Ajax.

12:12 Uhr: Nur die beiden Mannschaften aus Manchester, City und United, dürfen nicht am gleichen Abend spielen.

12:12 Uhr: Endlich, möchte man als Fan sagen, ist diese Auslosung komplett frei von Beschränkungen. Kein Team ist gesetzt, kein Duell ausgeschlossen.

12:11 Uhr: Cesar, der gleich die Lose ziehen wird, mag sich nicht auf einen kommenden Sieger festlegen.

12:09 Uhr: Der brasilianische Star-Torwart, Julio Cesar, Sieger der Champions League mit Inter Mailand (gegen den FC Bayern) 2010, betritt die Bühne.

12:08 Uhr: Vor genau zehn Jahren brachten es die Engländer zuletzt zuwege, mit vier Mannschaften das Viertelfinale der Champions League zu beherrschen. UEFA-Wettbewerbsdirektor Giorgio Marchetti gibt einige Infos zu den verbliebenen Teams weiter.

12:06 Uhr: Aber auch Titelverteidiger Real Madrid und Thomas Tuchels Millionen-Truppe PSG sind überraschenderweise nicht mehr mit dabei.

12:05 Uhr: Die Engländer hauten drei Sargnägel in die deutschen Ambitionen: Tottenham hatte gegen Dortmund dabei noch die knappsten Momente zu überstehen. Viel überlegener agierte bereits Liverpool gegen die Bayern. Und Schalke ging nach gutem Start daheim gegen Manchester City letztlich im Rückspiel gnadenlos unter.

12:03 Uhr: Es grenzte an ein Auslosungs-Wunder, käme es nicht schon im Viertelfinale zu einem direkten englischen Duell.

12:02 Uhr: Die eigentliche Auslosung wird mit warmen Worten und schönen Bildern in Nyon gerade eingeleitet.

12:01 Uhr: Die Engländer aber haben mit vier Mannschaften, die ins Viertelfinale eingezogen sind, beste Voraussetzungen geschaffen, die spanische Dominanz am 1. Juni 2019 in Madrid zu beenden.

11:59 Uhr: 2012 gewann der FC Chelsea gegen die Bayern im berühmten und hochspannenden "Finale dahoam" in München. Seitdem hat keine englische Mannschaft den Henkelpott mehr in die Höhe gestemmt.

11:56 Uhr: Der letzte Sieger der Champions League, der nicht aus Spanien kam, war 2013 der FC Bayern München. Damals besiegten die Bayern in London Jürgen Klopps Dortmunder. Die Bayern aber sind diesmal bekanntermassen an Jürgen Klopps FC Liverpool gescheitert. Schon im Achtelfinale.

10:54 Uhr: Kein anderes Land - ausser den Engländern - hat auch nur zwei Mannschaften im Topf. Mit dabei sind noch: Ajax Amsterdam, Juventus Turin, der FC Barcelona, der FC Porto, Manchester City, Manchester United, der FC Liverpool und die Spurs aus Tottenham.

10:49 Uhr: Die Auslosung in Nyon ist die letzte in dieser Saison. Es werden die Paarungen für das Viertel- und das Halbfinale gezogen. Keine Mannschaft ist gesetzt. Und auch Teams aus gleichen Landesverbänden können aufeinandertreffen.

10:45 Uhr: Herzlich willkommen zur Auslosung der Champions League. Acht Mannschaften haben noch Chancen, ins Endspiel am 1. Juni in Madrid einzuziehen. Titelverteidiger Real Madrid ist nicht mehr dabei. Im Achtelfinale erwischte es zudem alle drei verbliebenen Vertreter aus der Bundesliga: Borussia Dortmund, den FC Schalke 04 und den FC Bayern München.

Auf den ersten Blick endete für den FC Bayern am Mittwoch-Abend mit dem 1:3 gegen den FC Liverpool die Champions League-Saison 2018/2019. Auf den zweiten Blick endet deutlich mehr. Eine grosse Ära des FC Bayern geht zu Ende. Das ist nun nicht mehr zu leugnen.

Teaserbild: © picture alliance / SvenSimon