Real Madrid

Real Madrid ist einer der bekanntesten Fussballvereine der Welt, der bereits jede Menge Titel für sich verbuchen konnte: 33 spanische Meistertitel, 19 Pokalsiege, 13 Siege im Europapokal der Landesmeister bzw. der Champions League und zwei Siege im UEFA-Pokal. Der Real Madrid Club de Fútbol spielt seit der Gründung der Primera División im Jahre 1928 ununterbrochen in dieser Liga. Einer der bekanntesten Spieler von Real Madrid ist Cristiano Ronaldo, der von 2009 bis 2018 in Madrid spielte und zur Saison 2018/2019 zu Juventus Turin wechselte. Xabi Alonso, Luis Figo, David Beckham, Paul Breitner, Ángel Di María, Bodo Illgner, Sami Khedira, Christoph Metzelder, Günter Netzer, Mesut Özil, Arjen Robben, Ronaldo, Bernd Schuster und Zinédine Zidane standen ebenfalls bei Real Madrid unter Vertrag. Trainiert wurden die Königlichen, wie Real Madrid meist im deutschsprachigen Raum bezeichnet wird, in der Vergangenheit von José Mourinho, Carlo Ancelotti und Zinédine Zidane. Aktueller Trainer ist Julen Lopetegui. Zu den derzeitigen Spielern gehören Sergio Ramos, Toni Kroos, Luka Modric und Gareth Bale. Spielstätte ist das über 81.000 Plätze fassende Estadio Santiago Bernabéu im Zentrum von Madrid.

Sich im Winter adäquat zu verstärken, fällt dem FC Bayern München schwer. Zahlreichen Flops stehen wenige Volltreffer gegenüber.

Der Rechtsverteidiger konnte sich bei Real Madrid zwar nicht durchsetzen, bringt aber für einen Abwehrspieler grosse Offensivqualitäten mit. Dafür hapert es oft an anderer Stelle.

Der FC Bayern hat einen neuen Rechtsverteidiger: Álvaro Odriozola von Real Madrid wird die Münchner verstärken. Er ist nicht der einzige Winterzugang.

Noch hat der FC Bayern im Wintertransferfenster nicht zugeschlagen. Das könnte sich jedoch schnell ändern. Offenbar steht ein Spieler von Real Madrid kurz vor dem Absprung Richtung München.

Warum macht es Sinn, den spanischen Supercup nach Saudi-Arabien auszulagern? Das zahlungskräftige Ausland spielt für die Sportverbände eine wichtige Rolle. Grossveranstaltungen werden gerne verkauft.

Eine Grätsche und ein harter Tritt in die Beine bescheren Real Madrids Federico Valverde beim Supercup-Spiel gegen Atlético Madrid eine Rote Karte. Doch anstatt Ärger gab es viel Lob.

Toni Kroos hat fast alles gewonnen, was es im Fussball zu gewinnen gibt. Erst beim FC Bayern, später bei Real Madrid, nebenher in der deutschen Nationalmannschaft - und das mit gerade mal 30 Jahren. Über den Aufstieg eines Maestros, der in Deutschland noch immer unterschätzt wird.

Endlich wieder Klub-Fussball: Hier erfahren Sie, wann welche Spitzenspiele an diesem Wochenende laufen. Ausserdem erfahren Sie in der Übersicht, wo Sie die Spiele live sehen und wo die Europa League und Champions League übertragen wird.

Im 179. Liga-Clásico gab es keinen Sieger. Zum 35. Mal trennten sich der FC Barcelona und Real Madrid bei je 72 Siegen remis. Dabei gab es Chancen zuhauf. Der Titelkampf in der Primera División ist spannend wie lange nicht mehr.

Am kommenden Mittwoch, den 18. Dezember, kommt es in der spanischen LaLiga Santander zum Hinrundenkracher zwischen FC Barcelona und Real Madrid. Wo Sie beim El Clásico live mit dabei sind, erfahren Sie hier in der Übersicht.

Bayern gegen Chelsea, Dortmund gegen PSG und Leipzig gegen Tottenham: Die Achtelfinal-Aufgaben der deutschen Klubs in der Champions League haben es in sich. Das Highlight der ersten K.o.-Runde ist das Duell zwischen Real Madrid und Manchester City. Doch was erwartet die drei verbleibenden Klubs aus der Bundesliga in ihren Begegnungen?

Hammer-Gegner für die Bundesliga-Vertreter im Achtelfinale der Champions League: Dortmund feiert ein Wiedersehen mit seinem Ex-Trainer, das "Finale dahoam" von 2012 wird neu aufgelegt, und Jose Mourinho kommt nach Leipzig.

Der FC Bayern hat sich mit Bravour für das Achtelfinale qualifiziert. In der montägigen Auslosung wird ihr Gegner bestimmt. Hierzu eine Vorab-Analyse.

Ohne Punktverlust ins Achtelfinale: Der FC Bayern lässt gegen Tottenham Hotspur nichts anbrennen. Getrübt wurde der Sieg durch die Verletzung von Kingsley Coman. 

In der Champions League und der Europa League stehen die letzten Spieltage der Gruppenphase an. Wir blicken auf die deutschen Teilnehmer und deren Chancen auf einen Einzug in die K.o.-Runde. Der FC Bayern ist bereits sicher als Gruppenerster qualifiziert. Doch wie sieht es mit Dortmund, Leipzig und Co. aus? Mehr Fussballthemen finden Sie hier

Am Mittwoch empfängt der FC Barcelona Borussia Dortmund im fünften Spieltag der Champions-League-Gruppenphase. Leipzig spielt wiederum gegen Benifca Lissabon. Hier sehen sie die CL-Duelle live im TV und Stream.

Was für ein grandioser Auftritt von Robert Lewandowski. Der Pole erzielt beim 6:0 der Bayern vier Tore innerhalb von 16 Minuten. So schnell war noch kein Torjäger in der Königsklasse. Unter Trainer Flick läuft es bestens.

Manchester United war mal der aufregendste Klub der Welt, sein Stadion eine Kultstätte des Fussballs. Von diesem Glanz ist nur wenig übrig geblieben, das rote Imperium wankt. Wie konnte es so weit kommen?

Den vierten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase schliesst die Partie zwischen Bayer Leverkusen und Atlético Madrid ab. Davor empfängt FC Bayern München Olympiakos Piräus. Hier sehen sie die Duelle live im TV und Stream.

Der neue Clasico-Termin steht fest: Real Madrid und der FC Barcelona konnten sich mit dem spanischen Fussballverband auf einen Ersatztermin am 18. Dezember 2019 einigen.

Der Beraterwechsel von Jerome Boateng erinnert an Robert Lewandowskis Aktion, als der einst zu Real Madrid wechseln wollte. Dabei hat Niko Kovac beim FC Bayern zuletzt vermehrt auf Boateng gesetzt. Dass dieser seine Zukunft offenbar dennoch nicht in München sieht, könnte den FCB in grosse Not bringen.

Der Kampf der Katalanen um ihre Unabhängigkeit vom Königreich Spanien hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Der FC Barcelona unterstützt die Demonstranten und verlegt den Clásico gegen Real Madrid um mehrere Wochen.