Julian Weigl

Julian Weigl ‐ Steckbrief

Name Julian Weigl
Beruf Fussballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Jungfrau
Geburtsort Bad Aibling / Bayern
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Grösse 186 cm
Familienstand ledig
Geschlecht männlich
Links de-de.facebook.com/julian.weigl28

Julian Weigl ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Julian Weigl wurde am 8. September 1995 in Bad Aibling geboren und ist Spieler der deutschen Fussball-Nationalmannschaft.

Seine Karriere startete er 2001 beim SV Ostermünchen, wechselte aber schnell zum TSV 1860 Rosenheim und schaffte es schliesslich ins Nachwuchsleistungszentrum des TSV 1860 München, wo er zum Kapitän der U19-Mannschaft avancierte. Im März 2013 unterschrieb er beim TSV einen Vertrag bis 2016. Ab Juli 2013 spielte er schliesslich für die 2. Mannschaft des Vereins, durfte aber schon bald für die erste Mannschaft in der zweiten Bundesliga auf den Platz. Als zweites Standbein schloss er 2014 ausserdem eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann bei der TSV 1860 Merchandising GmbH ab. Im Februar des gleichen Jahres durfte er dann aber auch endlich einen Profi-Vertrag unterschreiben, der bis 2017 gilt. Obwohl er mit 18 Jahren zum bis dato jüngsten Mannschafts-Kapitän wurde, musste er die Binde schon bald an seinen Mitspieler Christopher Schindler abgeben. Der Grund: Während einer Party-Nacht mit seinen Teamkollegen Vitus Eicher, Daniel Adlung und Yannick Stark kam es zu negativen Äusserungen über den Verein. Dafür wurde Weigl sogar vorübergehend vom Platz suspendiert. Seiner Karriere tat dies jedoch keinen Abbruch.

Zur Saison 2015/16 wechselte Weigl schliesslich zu Borussia Dortmund, wo er einen Vertrag bis Juni 2019 unterschrieb. Schon in der ersten Saison konnte er sich als Stammspieler etablieren und stellte im Mai 2016 sogar einen neuen Bundesliga-Rekord auf. Am 34. Spieltag hatte er im Spiel gegen den 1. FC Köln 214 Ballkontakte, bevor er in der 83. Minute ausgewechselt wurde. 2017 wird er mit den Borussen Pokalsieger. Doch nicht nur in der Bundesliga konnte sich Weigl behaupten, seit 2014 ist er fester Bestandteil der U-Nationalmannschaften. Für die U-20-Nationalmannschaft schoss er im Oktober 2014 im Spiel gegen die Niederlande sogar sein erstes Länderspieltor.

Seit September 2015 ist Weigl in der U21-Nationalmannschaft. Bei der EM 2016 in Frankreich war er zwar im Kader der ersten Nationalmannschaft, kam aber nicht zum Einsatz.

Julian Weigl ‐ alle News

Vizemeister Borussia Dortmund meistert die erste Hürde im DFB-Pokal. Beim Drittligisten KFC Uerdingen um Ex-BVB-Profi Kevin Grosskreutz hat das Favre-Team aber zunächst Probleme mit der Chancenverwertung.

Sophie Turner und Joe Jonas sagen zum zweiten Mal "Ja", Sila Sahin ist wieder Mama geworden und ein BVB-Profi freut sich bereits riesig auf seine zukünftige Hochzeit. Die Liebes-News der Woche.

BVB-Star hat sich mit Moderatorin Sarah Richmond verlobt

Das Revierduell zwischen dem BVB und Schalke 04 war Schwerstarbeit für Schiedsrichter Felix Zwayer. In den spielentscheidenden Situationen, etwa beim Handelfmeter für die Gäste, lag er jedoch richtig. Und so klagte Dortmunds Trainer Lucien Favre dann auch weniger über den Unparteiischen als über die Regelmacher.

Borussia Dortmund ist mit einem Zittersieg zumindest für 21 Stunden an die Tabellenspitze der Fussball-Bundesliga zurückgekehrt. Eine Woche nach der 0:5-Pleite im Gipfel beim FC Bayern München bezwang der BVB am Samstag den FSV Mainz 05 angeführt vom überragenden Teenager Jadon Sancho mit 2:1 (2:0), überzeugte aber nur eine Halbzeit.

Dass sich niemand widerstandslos den Ball ins Gesicht schiessen lässt, ist verständlich. Doch wer die Hand zu Hilfe nimmt, um nicht getroffen zu werden, wird bestraft, denn "Schutzhand" gibt es im Fussball nicht, wie nun auch ein Dortmunder erfahren musste. Hannovers Trainer Thomas Doll zeigt sich derweil als ganz schlechter Verlierer.

Sven Mislintat möchte den FC Arsenal London verlassen. Der einstige Star-Scout von Borussia Dortmund ist in der Branche als "Diamantenauge" bekannt. Gerüchteweise habe der FC Bayern München erneutes Interesse, Mislintat zu holen. Der 46-Jährige gab den Bayern 2017 einen Korb und ging nach London.

Die Partie zwischen dem BVB und Bayern München bringt der Unparteiische Manuel Gräfe mit grosser Souveränität und Gelassenheit über die Bühne. In allen spielentscheidenden Szenen liegt er richtig, was alles andere als selbstverständlich ist. Ein Loblied auf jemanden, der sich auf Augenhöhe mit den Stars befindet.

Nach acht sieglosen Champions-League-Spielen hat Borussia Dortmund erstmals wieder in der Königsklasse gewonnen. Matchwinner ist Christian Pulisic, der den BVB mit einem glücklichen Treffer zum Sieg gegen Brügge "schiesst".

Joachim Löw überrascht bei der Nominierung für die WM in Russland mit der einen oder anderen Personalie. Der vorläufige Kader ist sowohl in der Breite als auch in der Tiefe teilweise überragend besetzt, weist aber auch noch einige Baustellen auf. Eine Analyse.

War es das für den HSV? Der erste Abstieg der Clubgeschichte ist deutlich näher gerückt. Im Topspiel zwischen Leipzig und Dortmund gibt es keinen Sieger. Damit können beide gut ...

Borussia Dortmund muss sich mit einer Punkteteilung gegen Augsburg begnügen und hatte so wenig Zuschauer wie selten im Stadion: Der Fan-Boykott zeigt Wirkung.

Chancen hatten sie für gut ein halbes Dutzend Tore - doch am Ende wurde nichts aus dem erhofften 500. Bundesliga-Heimsieg der Borussia. Ohne ihren Top-Torjäger Pierre-Emerick ...

Thomas Tuchel gilt laut Informationen der "Sportbild" doch als aussichtsreichster Kandidat auf die Nachfolge von Jupp Heynckes. Auch wenn der ehemalige BVB-Coach ein exzellenter Taktiker und Talentförderer ist, birgt diese Personalie Gefahren. Wie wahrscheinlich ist ein Bayern-Trainer Tuchel - und wie gut passt er zum Rekordmeister?

Sebastian Rudy setzt beim FC Bayern und in der Nationalmannschat Akzente. Aus dem einst unscheinbaren Mitläufer könnte bei beiden Teams in Zukunft eine tragende Säule werden.

Ein junges DFB-Team spielt beim Confed Cup gegen Mexiko ums Finale und greifen damit das deutsche Topstar-Establishment an. Welche Spieler haben Chancen auf die WM 2018 - und welche arrivierten Kräfte müssen jetzt zittern?

Borussia Dortmund bleibt seinem Jugendstil auf dem Transfermarkt treu. Der Zukauf hoffnungsvoller Spieler bringt aber auch einige Probleme mit sich. Und über allem steht die Frage nach der Zukunft des Superstars.

Bei der wohl vorentscheidenden Partie um die direkte Qualifikation für die Champions League macht Schiedsrichter Felix Brych ungewohnt viele und auch gravierende Fehler.

Im Halbfinale des DFB-Pokals zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund hat der Unparteiische zunächst Probleme, die Akzeptanz der Spieler zu gewinnen. Dazu trägt auch sein uneinheitliches Strafmass bei. Dann aber erobert er sich den gewohnten Respekt zurück – nicht zuletzt, weil er in den entscheidenden Situationen richtig liegt.

Mit Alexander Isak hat sich der BVB die Dienste des nächsten heiss umworbenen Talents gesichert. Damit führt Borussia Dortmund nach den Transfers von Ousmane Dembélé, Emre Mor, Julian Weigl, Christian Pulisic und Felix Passlack die Verjüngungskur fort. Wir zeigen, wie der BVB die europäische Konkurrenz aussticht und was hinter dem System steckt.

Marco Reus sichert Borussia Dortmund mit seinem späten Treffer bei Real Madrid noch ein 2:2. Die Dortmunder beenden ihre Champions-League-Gruppe damit als Erster. Und der Gruppensieg lässt nicht nur den BVB kräftig jubeln. Die Reaktionen der Presse.

Darf sich das DFB-Team schon bald über adäquate Nachfolger für Philipp Lahm oder Mesut Özil freuen? Bundestrainer Joachim Löw will zukünftig verstärkt auf junge Talente setzen. Wir haben die Chancen der drei Debütanten Benjamin Henrichs, Serge Gnabry und Yannick Gerhardt analysiert.

Beim WM-Qualifikationsspiel gegen Tschechien wird Ilkay Gündogan am Samstag wohl sein Comeback in der Nationalmannschaft geben. Joachim Löw darf sich über die Rückkehr eines Spielers freuen, der in Zukunft eine ganz entscheidende Rolle spielen wird.

Bastian Schweinsteigers Abgang bedeutet eine Zäsur für die Nationalmannschaft. Joachim Löw kann aus einem grossen Reservoir an potenziellen "Nachfolgern" auswählen. Der Bundestrainer ist jetzt aber auch gefordert, neue Reize zu setzen.

Sami Khedira fällt aus, der Einsatz von DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger im Halbfinale der EM 2016 ist höchst fraglich. Joachim Löw braucht im defensiven Mittelfeld eine Alternative, die sitzt. Die Kandidaten: Emre Can und Julian Weigl. Stärken, Schwächen, Unterschiede – wer gegen Frankreich besser passt.