Kanada

Britischen Medien zufolge sollen Prinz Harry und Meghan Markle Kanada verlassen haben, um nach Kalifornien zu ziehen. Dass sie sich dort niederlassen, käme nicht überraschend, denn in einem Video, das derzeit kursiert, schwärmt das royale Paar bereits vor über einem Jahr von dem US-Bundesstaat.

Die Zahl der weltweit nachgewiesenen Infektionsfälle liegt laut US-Experten bei einer Million. Die Arbeitslosenzahl in den USA steigt stark an und Peter Altmaier rechnet durch die Coronakrise mit einem Konjunktureinbruch in Deutschland. Alle News zum Coronavirus im Live-Ticker.

Berichten zufolge sind Prinz Harry, Meghan Markle und Baby Archie vor der Corona-Pandemie von Kanada nach Kalifornien geflüchtet. Das Paar will sich anscheinend fest in Los Angeles niederlassen.

Angeblich soll die junge Familie nach Los Angeles umgezogen sein. Damit will das Paar vermeiden, sowohl in den USA als auch in Kanada Steuern zahlen zu müssen.

Hilft Wasser trinken gegen das Coronavirus? Und kann man sich selbst testen, indem man die Luft anhält? Diese Behauptungen werden derzeit tausendfach per Whatsapp verschickt. Das Team von CORRECTIV.Faktencheck ist dem Kettenbrief auf den Grund gegangen.

Prinz Harry und seine Meghan sind auf Immobiliensuche. Neben Kanada wollen die beiden offenbar in Kalifornien einen Zweitwohnsitz - nah bei der Filmfabrik.

Sie haben es gerade noch nach Hause geschafft: Prinz Harry ist in letzter Minute nach Kanada zurückgekehrt, bevor Ministerpräsident Justin Trudeau am Montag bekannt gab, dass die Grenzen für alle Nichtkanadier geschlossen würden. Ausgenommen seien nur US-Bürger.

Von den strengen Quarantäne-Vorschriften in Kanada sind auch Prinz Harry und Herzogin Meghan betroffen. Ihre Zukunft nach der Corona-Krise könnten sie in den USA sehen: Sie sind wohl auf Immobiliensuche.

Längst hat das Coronavirus den Sport erreicht. Der Eishockey Weltverband IIHF sieht sich nun gezwungen die Weltmeisterschaft der Damen in Kanada abzusagen.

Wer zahlt nach dem Megxit für die Sicherheit von Prinz Harry und Herzogin Meghan? Diese Frage ist offenbar nach wie vor unklar. Nachdem Kanada bereits eine Absage erteilt hat, wehren sich nun die Briten mit einer Petition.

Herzogin Meghan und Prinz Harry werden im März die letzten Termine als Senior-Royals wahrnehmen. Für ihre Auftritte in Grossbritannien lassen sie ihren Nachwuchs zurück in Kanada.

Wenn Harry und Meghan ab April ganz offiziell keine Senior-Royals mehr sind, ändert sich ihr Leben. Das gilt auch für ihre Sicherheit: Wer wird das Promi-Paar demnächst schützen? Kanada schon mal nicht.

Noch gelten der Herzog und die Herzogin von Sussex als international zu schützende Personen - doch das ändert sich mit dem Ende ihrer royalen Verpflichtungen.

Alphonso Davies gehört zu den grossen Gewinnern in den Reihen des FC Bayern München. Aus dem unbekannten Schnäppchen aus Kanada ist ein Stammspieler geworden. Die Reputation des Youngsters wächst mit jedem Auftritt. Im Spiel beim FC Chelsea beeindruckt der schnelle Davies besonders. Sein Torwart aber will ihn nicht zu arg loben.

Nachdem Harry und Meghan klar gemacht haben, dass sie künftig ihre eigenen Wege gehen werden, standen auch im Palast einige Veränderungen an. Der Umzug nach Kanada hat auch Konsequenzen für das Personal: 15 Mitarbeiter müssen gehen und das Büro des Herzogspaars im Buckingham-Palast wird geschlossen.

Hat Queen Elizabeth II. ihrem Enkel Harry und dessen Ehefrau Meghan ihren Austritt aus dem Königshaus verziehen? Englische Medien sind sich in ihrer Deutung des königlichen Outfits uneins.

Der Brexit ist vollzogen - doch der harte Teil steht Europa und Grossbritannien noch bevor. Es bleiben nur noch wenige Monate, um die künftigen Handelsbeziehungen zu verhandeln. Der britische Premierminister wünscht sich laut Berichten ein CETA-ähnliches Abkommen - doch die Verhandlungen dauerten damals Jahre.

Das Ehepaar legt seine royalen Ämter nieder. Doch wovon wollen sie in Kanada leben? Sie haben sich bereits überlegt, wo sie sich in Zukunft sehen.

Prinz Charles soll ihnen Rückkehr ohne Verpflichtungen in Aussicht gestellt haben. Offenbar macht man sich im britischen Königshaus grosse Sorgen.

Die schönste Nebensache der Welt: Für viele Geniesser ist das ein guter Whisky. Was es mit der erstaunlichen Aromenvielfalt auf sich hat, erfahren Sie hier.

Herzogin Meghan ist US-Amerikanische Staatsbürgerin, daran hat auch ihre Heirat mit Prinz Harry nichts geändert. Die Schauspielerin wurde zwar zur Herzogin von Sussex, aber nicht automatisch auch britische Staatsangehörige.

Nach dem turbulenten Megxit wollen Prinz Harry und Herzogin Meghan mehr Zeit in Kanada verbringen. Ken Wharfe, ehemaliger Bodyguard von Prinzessin Diana, sieht darin ein grosses Sicherheitsrisiko.

Mehr als 30 Milliarden Euro an Rechtskosten hat die Affäre um manipulierte Abgaswerte zahlreicher Dieselautos den VW-Konzern bereits gekostet. Nun steigt die Rechnung weiter.

Harry und Meghan kommen nicht zur Ruhe. Auch in Kanada wird das royale Paar von Paparazzi belagert. Doch damit soll nun Schluss sein.