Martina Voss-Tecklenburg

Martina Voss-Tecklenburg ‐ Steckbrief

Name Martina Voss-Tecklenburg
Beruf Fussballtrainerin
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Duisbrug
Staatsangehörigkeit deutsch
Grösse 168 cm
Gewicht 60 kg
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
Haarfarbe blond
Augenfarbe blau
Links Instagram-Account von Martina Voss-Tecklenburg
DFB-Seite von Martina Voss-Tecklenburg

Martina Voss-Tecklenburg ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Die deutsche Bundestrainerin und ehemalige Fussball-Nationalspielerin Martina Voss-Tecklenburg kam am 22. Dezember 1967 in Duisburg zur Welt.

Sie begann bereits als Mädchen mit dem Fussball und feierte als Teenager mit dem KBC Duisburg grössere Siege: Als 15-Jährige gewann Voss-Tecklenburg 1983 mit dem KBC Duisburg den DFB-Pokal der Frauen und mit 17 Jahren, 1985, ihre erste deutsche Meisterschaft - fünf weitere Meisterschaftstitel sollten folgen, ausserdem vier DFB-Pokal-Siege und vier Europameisterinnen-Titel.

Für die deutsche Nationalmannschaft war Voss-Tecklenburg von 1984 bis 2000 als Mittelfeldspielerin im Einsatz und bestritt 125 Länderspiele. Mit 23 Jahren gewann Voss-Tecklenburg mit ihrem Team zum ersten Mal die Europameisterschaft und entschied auch drei weitere EM-Finals für die deutsche Mannschaft (1991, 1995, 1997). Mit 27 Jahren schaffte es Voss-Tecklenburg 1995 mit ihrem Team bis ins Finale der Fussballweltmeisterschaft.

Voss-Tecklenburg: Karriereende als Spielerin 2003

2003, mit 35 Jahren, beendete Voss-Tecklenburg ihre Spielerkarriere und verhalf in ihrem letzten Spiel mit ihrem ersten und letzten Eigentor dem 1. FFC Frankfurt zum DFB-Pokal-Sieg.

Im Anschluss startete Martina Voss-Tecklenburg ihre Trainerkarriere beim Oberligisten SV Straelen, 2008 wechselte sie zum Erstligisten FCR 2001 Duisburg, die Mannschaft holte 2009 und 2012 den DFB-Pokal und 2009 den UEFA-Women's-Cup.

Von 2011 bis 2012 war Voss-Tecklenburg beim FF USV Jena und wechselte im Abschluss zur Schweizer-Frauen-Nationalmannschaft, die es 2015 - zum ersten Mal in der Geschichte des Landes - bis ins Achtelfinale der WM schaffte. 2018 wurde Voss-Tecklenburg deutsche Bundestrainerin, 2021 wurde ihr Vertrag bis 2023 verlängert. Bei der Frauen-WM schaffte es die Mannschaft bis zum Viertelfinale und qualifizierte sich im Anschluss für die Frauen-EM 2022.

Von 2007 bis 2012 war Voss-Tecklenburg Chefredakteurin der Frauenfussball-Magazins "FF-Magazin". Seit Februar 2018 sitzt sie im Aufsichtsrat von Fortuna Düsseldorf.

1996 wurde Voss-Tecklenburg als erste Spielerin überhaupt zur "Fussballerin des Jahres" gewählt. 2000 wurde sie erneut für den Ehrentitel ausgewählt. Ausserdem erhielt sie die höchste sportliche Auszeichnung der Bundesregierung, das Silberne Lorbeerblatt.

Martina Voss-Tecklenburg war bis 2000 mit der ehemaligen Nationalspielerin Inka Grings zusammen. 2009 heiratete sie den Bauunternehmer und ehemaligen Fussball-Funktionär Hermann Tecklenburg und führt seitdem dessen Nachnamen. Das Paar wohnt in Straelen. Voss-Tecklenburg hat eine erwachsene Tochter, Dina Voss.

Martina Voss-Tecklenburg ‐ alle News

Frauenfussball

So präsentieren sich die DFB-Frauen auf Social Media

von Christian Stüwe
Frauenfussball

"Keine Millionen verdienen": Daran hakt Equal Pay im deutschen Fussball

von Markus Bosch
EM 2022

Schwere Gruppe für DFB-Team bei EM 2022 in England

Frauen-Fussball

Davon können die Männer nur träumen: Bei den Frauen herrscht Spannung pur

DFB-Frauen

Irre Tor-Show von Lea Schüller - und das trotz klassischer "Stürmerkrankheit"

EM 2021

Merkel "enttäuscht und ein bisschen traurig" über EM-Aus

Frauenfussball

Vermeidbare Niederlage in Frankreich: DFB-Frauen unterliegen knapp