• Die Champions-League-Auslosung der acht Gruppen findet am Donnerstag, den 25.08. statt.
  • Gleich fünf Bundesligisten sind in der Saison 2022/23 mit dabei.
  • Alle Infos zu Los-Töpfen, Terminen, Übertragung und möglichen Gegnern gibt es hier.

Mehr aktuelle Themen zur Champions League finden Sie hier

In der vergangenen Saison konnte sich Real Madrid unter Carlo Ancelotti gegen den FC Liverpool mit 1:0 durchsetzen – sehr zum Leidwesen von Coach Jürgen Klopp. Nun werden die Karten neu gemischt. 29 Teilnehmer stehen bereits fest, darunter fünf Teams aus der Bundesliga: Meister FC Bayern, Vizemeister Borussia Dortmund, Bayer 04 Leverkusen, RB Leipzig und – als amtierender Europa-League-Sieger, Eintracht Frankfurt.

Die letzten drei Plätze haben Dinamo Zagreb und Bodø/Glimt, PSV Eindhoven und die Glasgow Rangers sowie Trabzonspor und der FC Kopenhagen am 24. August unter sich ausgemacht. Der FC Kopenhagen, die Glasgow Rangers und Dinamo Zagreb haben es am Ende in Los-Topf 4 geschafft.

Champions League: So sehen Sie heute die Gruppen-Auslosung live im TV und Stream

Am Donnerstag, 25. August, ab 18:00 Uhr sehen Sie die Auslosung bei Sky live im TV und Stream. Die Übertragung beginnt um 17:30 Uhr. Auch DAZN ist ab 17:00 Uhr per Stream dabei. Fans können die Auslosung in Istanbul auch über den Uefa-Stream verfolgen. Im Free-TV ist die Auslosung leider nicht zu sehen.

In welchem Los-Topf sind die deutschen Teams?

Insgesamt 32 Teams kämpfen wieder um den Henkelpott. Zum letzten Mal vor der grossen Reform gibt es die Einteilung der Mannschaften in vier Töpfe zu je acht Teams. In Los-Topf 1 findet man wie gewohnt den Titelverteidiger, in diesem Fall Real Madrid. Auch der Gewinner der Europa League und die Meister der sechs bestplatzierten Länder sind dabei.

Topf 1

  • Real Madrid (Spanien, Champions-League-Sieger)
  • Eintracht Frankfurt (Deutschland, Europa-League-Sieger)
  • FC Bayern München (Deutschland)
  • Manchester City (England)
  • AC Mailand (Italien)
  • Paris Saint-Germain (Frankreich)
  • FC Porto (Portugal)
  • Ajax Amsterdam (Niederlande)

Die übrigen Töpfe sind absteigend nach Uefa-Ranking besetzt.

Topf 2

Topf 3

  • Red Bull Salzburg (Meister in Österreich)
  • Shakhtar Donetsk (Meister der Ukraine)
  • Borussia Dortmund (Zweiter der Bundesliga)
  • Inter Mailand (Zweiter der Serie A)
  • Sporting Lissabon (Zweiter in Portugal)
  • SSC Neapel (Dritter der Serie A)
  • Bayer 04 Leverkusen (Dritter der Bundesliga)
  • Benfica Lissabon (Dritter der Liga Portugal)

Topf 4

  • Celtic Glasgow (Meister der Scottish Premiership)
  • FC Brügge (Meister der Jupiler Pro League)
  • Maccabi Haifa (Meister der Ligat ha'Al)
  • Olympique Marseille (Zweite der Ligue 1)
  • Viktoria Pilsen (Zweiter der Fortuna Liga)
  • Glasgow Rangers (Schottland)
  • FC Kopenhagen (Dänemark)
  • Dinamo Zagreb (Kroatien)

Die letzten Gewinner der finalen Qualifikationsrunde wurden Los-Topf 4 zugeordnet. Jede der acht Gruppen enthält am Ende ein Team aus jedem der vier Töpfe.

Champions League: Mögliche Kracher-Gegner für deutsche Teams

Fans könnten sich auf mögliche Kracher-Partien freuen, denn wie immer wird vor der Auslosung wild spekuliert. So könnte es der FC Bayern mit Los-Pech mit dem FC Barcelona oder Atlético Madrid zu tun bekommen. Auch ein Aufeinandertreffen mit Jürgen Klopps Team, dem FC Liverpool, wäre denkbar. Der BVB könnte auf Vorjahressieger Real Madrid treffen und die Eintracht auf FC Chelsea.

Die wichtigsten Termine der Champions-League-Gruppenphase 2022/23

Der straffe Fussball-Zeitplan in diesem Jahr - unter anderem wegen der Winter-WM in Katar - macht es nötig, dass die Gruppenphase der Königsklasse bereits Anfang September losgeht. Hier finden Sie die Termine im Überblick:

  • 1. Spieltag: 6./7. September
  • 2. Spieltag: 13./14. September
  • 3. Spieltag: 4./5. Oktober
  • 4. Spieltag: 11./12. Oktober
  • 5. Spieltag: 25./26. Oktober
  • 6. Spieltag: 1./2. November
Supercup, Uefa, Budapest, FC Bayern München, FC Sevilla, 2020/21

Supercup in Helsinki: Eintracht Frankfurt im Vergleich mit Real Madrid

Unverhofftes Wiedersehen nach 62 Jahren: Eintracht Frankfurt überraschte die Fachwelt mit dem Gewinn der Europa League und kämpft deswegen nun gegen den Rekordsieger der Champions League, Real Madrid, in Helsinki um den europäischen Supercup. Die Schlüsselpositionen beider Teams im Vergleich.