Carlo Ancelotti

Carlo Ancelotti ‐ Steckbrief

Name Carlo Ancelotti
Beruf Fussballtrainer
Geburtstag
Sternzeichen Zwillinge
Geburtsort Reggiolo (Italien)
Staatsangehörigkeit Italien
Grösse 179 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Augenfarbe braun
Links Homepage von Carlo Ancelotti

Carlo Ancelotti ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Sowohl als Fussballspieler als auch als Fussballtrainer gehört Carlo Ancelotti zu den ganz grossen Legenden auf dem grünen Rasen. Geboren wurde er 1959 als Sohn eines Milch- und Käsebauern im italienischen Reggiolo.

Mit 17 startete er seine Karriere beim Zweitligisten AC Parma. Seine Stationen als Spieler waren 1976 bis 1979 AC Parma, 1979 bis 1987 AS Rom und 1987 bis 1992 AC Milan. Mit dem AS Rom und dem AC Milan gewann er etliche nationale und internationale Trophäen.

Nach dem Ende seiner Karriere als Spieler machte Ancelotti als Fussballtrainer weiter. Zunächst betreute er als Co-Trainer unter Arrigo Sacchi die italienische Nationalmannschaft. 1995 erhielt er beim Zweitligisten AC Reggiana seinen ersten Vertrag als Cheftrainer und schaffte den Aufstieg in die Serie A. Nach der Saison wechselte er zum AC Parma, mit dem er 1997 als Zweiter der Meisterschaft die Spielzeit beendete.

Seine nächste Trainerstation war 1999 der italienische Spitzenclub Juventus Turin. Mit ihm gewann er den UEFA Intertoto Cup und wurde 2000 und 2001 Zweiter der Meisterschaft.

2001 wechselte er als Trainer zum AC Milan und sorgte für Erfolge: 2003 und 2007 wurde er Sieger der Champions League, 2005 holte er den zweiten Platz, 2003 Platz zwei im Weltpokal, 2004 wurde er italienischer Meister.

2009 übernahm Ancelotti als Trainer den FC Chelsea, 2011/12 den französischen Spitzenclub Paris Saint-Germain. Als Nachfolger von José Mourinho trainierte er zur Saison 2013/14 den spanischen Rekordmeister Real Madrid.

Zur Saison 2016/17 wurde Ancelotti dann Cheftrainer des deutschen Bundesligisten FC Bayern München. 2017 holte er mit den Bayern die Meisterschale. Die ganz grossen Erfolge mit den Bayern liessen allerdings auf sich warten, eine 0:3-Niederlage in der Champions-League-Gruppenphase bei Paris St. Germain besiegelte schliesslich sein Ende in München.

2018 wechselte Ancelotti zum italienischen Erstligisten SSC Neapel, 2019 kehrte Ancelotti in die Premier League zurück und wurde Cheftrainer des FC Everton.

Carlo Ancelotti ‐ alle News

Zurück auf der Insel

Nach dem Aus in der Serie A heuert Carlo Ancelotti in der Premier League an

Analyse Bundesliga

FC Bayern München: Wer der schwerste Gegner im CL-Achtelfinale wäre

von Patrick Mayer
Fussball

Aus für Ex-Bayern-Trainer Ancelotti bei Neapel - Gattuso Nachfolger

Bundesliga

Unter Hansi Flick verbreitet der FC Bayern wieder Angst

von Patrick Mayer
Kolumne Bundesliga

Trainer Hansi Flick verdient eine echte Chance beim FC Bayern

von Pit Gottschalk
Fussball

Zlatan Ibrahimovic verlässt die Major League Soccer mit speziellem Tweet

Kolumne Bundesliga

Uli Hoeness gibt zu: Die Spieler haben Niko Kovac vom Hof gejagt

von Pit Gottschalk
Bundesliga

Stresstest in der Allianz Arena

von Stefan Rommel
Analyse Bundesliga

Hasan Salihamidzic wird zum Gesicht der Planlosigkeit beim FC Bayern

von Stefan Rommel
Kolumne Bundesliga

Oliver Kahn muss beim FC Bayern dringend aufräumen!

von Pit Gottschalk
Fussball

MLS-Playoffs: Zlatan Ibrahimovic scheidet aus - Julian Gressel glänzt

Bundesliga

Thomas Müller beim FC Bayern: Ausrangiert und doch unverzichtbar?

von Stefan Rommel
Fussball

DFB-Team: "Gnabry spielt immer" - Jogi Löw revolutioniert das Credo von van Gaal

von Nico Scheck
Bundesliga

Der FC Bayern bekämpft sich selbst - und gefährdet die gesteckten Ziele

von Nico Scheck
Fussball

Rassismus in Mailand: Carlo Ancelotti verliert Spitzenspiel mit Neapel

Video Fussball

Inter Mailand gewinnt das Spitzenspiel gegen den SSC Neapel durch spätes Jokertor

Fussball

Liverpool weiter, Neapel draussen: Klopp gewinnt Krimi gegen Ancelotti

Fussball

Carlo Ancelotti: Bayern-Rauswurf als "einzige bittere Erfahrung" seiner Karriere

Fussball

Italiens Rekordmeister Juventus Turin ist nicht aufzuhalten

Analyse Bundesliga

FC Bayern München: Mut zu neuen Wegen

von Jörg Hausmann
Fussball

Carlo Ancelotti beschwert sich über Zeit beim FC Bayern 

Analyse Bundesliga

FC Bayern München: Deshalb ist Niko Kovac nicht schuld an der Krise

von Thomas Pillgruber
Bundesliga

Bayern-Frust statt Wiesn-Lust: Niko Kovac kämpft: "Kenne die Mechanismen"

Bundesliga

Niko Kovac’ fast perfekter Start

von Stefan Rommel