USA

Ein britischer Taucher, der an der Höhlenrettung der zwölf Jugendfussballer und ihres Trainers im vergangenen Sommer in Thailand beteiligt war, ist in den USA nun selbst aus einer Höhle gerettet worden. 

Die Verhandlungen der USA mit Nordkorea über dessen Atomwaffenprogramm sind derzeit wieder festgefahren. Nun soll Nordkorea nach Angaben von Staatsmedien Tests mit neuartigen Lenkwaffen durchgeführt haben.

Die Verhandlungen der USA mit Nordkorea über dessen Atomwaffenprogramm sind derzeit wieder festgefahren. Nun soll Nordkorea nach Angaben von Staatsmedien Tests mit neuartigen Lenkwaffen durchgeführt haben. Eine Reaktion über den Unmut auf die USA?

Fast genau 20 Jahre ist es her, dass zwei Schüler ein Massaker in ihrer Schule in Colorado anrichteten. "Columbine" wurde zum Synonym für Angriffe auf das weiche Ziel Schule. Jetzt gibt es in den USA neue Drohungen.

Am Samstag jährt sich der Amoklauf an der Columbine High School in den USA zum 20. Mal. Wenige Tage vor dem traurigen Jubiläum haben die Schulbehörden in Colorado (USA) wegen einer bewaffneten jungen Frau Alarm geschlagen. 

Der Videodienst YouTube hat den Brand der Pariser Notre-Dame am Montag fälschlicherweise als Terroranschlag vom 11. September in den USA eingestuft. Wie konnte das nur passieren?

Acht Monaten nach ihrem Tod ist Aretha Franklin posthum mit einem Pulitzer-Preis ausgezeichnet worden. Sie ist damit die erste Frau, die den seit 1930 verliehenen Sonderpreis erhält.

Jenke von Wilmsdorff macht Mut: Nichts Neues im Kampf gegen die Kilos

Ein schweres Unwetter tobte am Wochenende im Süden der USA. Mehrere Menschen kamen bei dem Tornado in Texas und Louisiana ums Leben.

Extremwetter erfasst den Süden der USA - mehrere Menschen sterben, viele werden verletzt. Die Schlechtwetterfront zieht weiter, dreht in Richtung der Grossstädte an der Ostküste.

Die australische Regierung solle für die Rückkehr von Julian Assange in dessen Heimat sorgen. Das fordert der Vater des Gründers der Enthüllungs-Plattform Wikileaks. Seinem Sohn droht schlimmstenfalls die Todesstrafe, sollte er an die USA ausgeliefert und dort wegen Spionage angeklagt werden.

Die anstehenden Europawahlen sollen das Ziel subversiver Einflussnahme aus Russland sein. Die dortigen Geheimdienste konzentrierten sich darauf, in den sozialen Medien manipulativ auf die Stimmabgabe einzuwirken. Russlands Regierung weist die Verdächtigungen zurück.

Der Spielzeughersteller Mattel ruft Millionen von Babywiegen zurück. Der Hintergrund: In dem Modell sollen binnen zehn Jahren mehr als 30 Säuglinge gestorben sein. Dennoch reagierte der Hersteller offenbar zögerlich auf die Forderung, das Produkt vom Markt zu nehmen. 

Donald Trump will die Einwanderungspolitik weiter verschärfen, doch die Demokraten hindern ihn daran. Geht es nach dem US-Präsident, soll sich dieser Widerstand rächen. Über seinen jüngsten Plan, den die Opposition unmenschlich, zynisch und geschmacklos nennt. 

Nach dem gescheiterten Gipfel zwischen Nordkorea und den USA herrscht Unsicherheit, wie es mit den Verhandlungen um das nordkoreanische Atomprogramm weitergehen soll. Beide Seiten zeigen sich weiter offen für die Gipfeldiplomatie. Doch Nordkorea ist unzufrieden.

Sechs Jahre und zehn Monate hat Ecuador Julian Assange in seiner Botschaft in London Schutz gewährt und ihn so vor Strafverfolgung bewahrt. Bis zum gestrigen Donnerstag. Was Fäkalien damit zu tun haben und ob Assange nun wirklich die Todesstrafe droht - die wichtigsten Fragen und Antworten.

In einem Zoo in den USA liess ein Bison seiner Freude freien Lauf.

In Washington im Bundesstaat Missouri (USA) ist am Donnerstag eine Brücke aus dem Jahr 1936 spektakulär dem Erdboden gleichgemacht worden. Die Konstruktion musste einem Neubau weichen.

Nach fast siebenjährigem Asyl in der ecuadorianischen Botschaft in London war WikiLeaks-Gründer Julian Assange am Donnerstag festgenommen worden.

Charismatisch und ein Kämpfer für die Gerechtigkeit oder ein gefährlicher Egomane? An Julian Assange scheiden sich die Geister. Jetzt wurde der Wikileaks-Gründer nach sieben Jahren in der Botschaft Ecuadors festgenommen. Ihm droht eine Auslieferung an die USA.

Der Wikileaks-Gründer Julian Assange ist von der Polizei in London festgenommen worden. Seit Jahren wohnte er in der Botschaft Ecuadors, bis ihm schliesslich das Asyl entzogen wurde. Doch wie konnte es dazu kommen? Eine Chronologie der wichtigsten Ereignisse.

Die britische Polizei hat den Wikileaks-Gründer offenbar festgenommen.

Für den Nahost-Experten Udo Steinbach wird sich in der israelischen Politik auch nach der Parlamentswahl wenig ändern. Im Interview mit unserer Redaktion sieht er eine wachsende Entfremdung zwischen Israel und der Europäischen Union (EU), kritisiert den Wahlkampf von Premierminister Benjamin Netanjahu und erklärt, warum eine Eskalation zwischen Israel, den USA und Iran bevorsteht.