Carlo Ancelotti

Die Entlassung von Carlo Ancelotti beim FC Bayern heizt sofort die Spekulationen um dessen Nachfolge an. Die besten Chancen haben zwei junge deutsche Trainer - und vielleicht auch einer, der schon mal in anderer Funktion bei den Bayern war.

Carlo Ancelotti ist weg - und die Suche nach einem Nachfolger beim FC Bayern läuft. Viele Namen werden als neuer Trainer gehandelt. Darunter auch: Mehmet Scholl. Eine Dauerlösung wäre der Ex-Profi aber wohl nicht.

Die Qual der Wahl: Das sind die Kandidaten beim Rekordmeister.

Carlo Ancelotti droht beim FC Bayern München das vorzeitig Aus. Einem Medienbericht zufolge gibt es heute Nachmittag eine Krisensitzung, in der auch über die Zukunft des Trainers entschieden werden soll.

Der FC Bayern München hat seinen Trainer Carlo Ancelotti entlassen. Das hat der Rekordmeister auf seiner Homepage bestätigt. Der Italiener muss damit einen Tag nach der 0:3-Niederlage des FCB in der Champions League bei Paris Saint-Germain seinen Hut nehmen.

Der FC Bayern hat auf den schwachen Saisonstart sowie viele weitere Probleme reagiert und Trainer Carlo Ancelotti entlassen. Der Zeitpunkt mag überraschen - die Entscheidung war dennoch überfällig.

Die Trennung von Carlo Ancelotti hatte sich abgezeichnet. Zu krass war die Diskrepanz zwischen Wunsch und Wirklichkeit beim FC Bayern geworden. Der Italiener hat sich zu viele Fehler geleistet - und wurde am Ende auch ganz allein gelassen.

Die Krise beim FC Bayern hat zu grossen Teilen auch mit Trainer Carlo Ancelotti zu tun. Dass er nun vor dem Aus beim Rekordmeister steht, ist die richtige Konsequenz. Ein Kommentar.

Die Niederlage gegen Paris Saint-Germain hat die Probleme der Bayern schonungslos offen gelegt. Vor allem ein statistischer Wert zeigt die ganze Hilflosigkeit der Münchner. 

Die Klatsche bei Paris Saint-Germain zeigt auch, wie die Bayern derzeit den Anschluss an die europäische Spitze verlieren. Trainer Carlo Ancelotti gerät immer mehr in den Fokus - aber eben nicht nur der.

Bayern-Trainer Carlo Ancelotti ist sich sicher: Stürmer Robert Lewandowski wird bis zum Ende seiner Profikarriere für die Münchner auf dem Platz stehen. 

Sven Ulreich treibt beim FC Bayern die Entpepisierung voran, Pierre-Emerick Aubameyang bekommt Konkurrenz durch Naby Keita, Vedad Ibisevic versteht die Welt nicht mehr und ja, der Videoschiedsrichter ist auch schon wieder ein Thema. Die (wie immer nicht ganz ernst gemeinten) Lehren des 6. Bundesliga-Spieltags.

Die Gerüchte um einen China-Wechsel von Bayern-Trainer Carlo Ancelotti reissen nicht ab. Einem Medienbericht zufolge soll der Italiener im Sommer ein Angebot erhalten haben, das ihn "beschäftige".

In für den FC Bayern ziemlich unruhigen Tagen wird vor allem eines deutlich: Philipp Lahm fehlt an allen Ecken und Enden.

Die Diskussionen um die Unruhe beim FC Bayern reissen nicht ab. Nun meldet sich auch FCB-Legende Lothar Matthäus zu Wort und warnt Trainer Carlo Ancelotti mit deutlichen Worten. 

Beim FC Bayern werden die internen Probleme immer grösser. Für Trainer Ancelotti wird das Eis dünn. Und jetzt kommt auch noch eine Rauswurf-Klausel im Vertrag des Trainers ans Licht.

Nach seinem Ausraster im Spiel gegen den RSC Anderlecht hat sich nun Franck Ribéry selbst zu Wort gemeldet und seinen Trikotwurf verteidigt.

Der Sieg des FC Bayern über Anderlecht kann nicht über die gravierenden sportlichen Probleme der Mannschaft und die innerbetrieblichen Spannungen hinwegtäuschen. In München brodelt es weiter. 

Der FC Bayern hat die Pflichtaufgabe RSC Anderlecht in der Champions League halbwegs souverän gelöst. Die Störfeuer sind deshalb jedoch noch lange nicht erloschen. Für neuen Ärger sorgt ein wütender Franck Ribéry.

Die Niederlage gegen Hoffenheim verschärft den Ton beim FC Bayern. Zu den sportlichen Problemen und der Kritik an Trainer Carlo Ancelotti gesellen sich auch einige Nebenkriegsschauplätze. Sind die Münchener so schon bereit für einen  erfolgreichen Start in die Champions League?

Der Deutsche Meister FC Bayern lässt sich mit einem Einwurftrick übertölpeln und zweifelt dessen Rechtmässigkeit an. Borussia Dortmund hat derweil sowohl Glück als auch Pech mit dem Videobeweis.

Der Eurosport-Player liefert Highlights der anderen Sorte, Balljungen sind wichtiger als gedacht und Thomas Müller wird es sich ganz genau überlegen, bevor er das nächste Mal meckert. Unsere - wie immer nicht ganz ernst gemeinten - Lehren des Spieltags.

Das Spitzenspiel gegen Hoffenheim am kommenden Samstag könnte für den FC Bayern ein Blick in die eigene Zukunft sein. Julian Nagelsmann ist der Favorit auf die Nachfolge von Carlo Ancelotti.

Im Bundesliga-Spiel gegen Werder Bremen sitzt Thomas Müller über 70 Minuten auf der Bank – und zeigt sich nach der Partie verärgert. Trotz guter Vorbereitung entscheidet der Bayern-Trainer am zweiten Spieltag für den zurückgekehrten Thiago. Wird das Ancelotti-System für Thomas Müller zum Verhängnis?

Österreichische Spieler erleben bereits seit Jahren einen Aufschwung in der deutschen Bundesliga. Wir haben die jungen ÖFB-Wilden wie Marco Friedl und Konrad Laimer mal etwas genauer unter die Lupe genommen.