Max Eberl

Max Eberl ‐ Steckbrief

Name Max Eberl
Bürgerlicher Name Maximilian Michael Eberl
Beruf Fussballfunktionär
Geburtstag
Sternzeichen Jungfrau
Geburtsort Bonn
Staatsangehörigkeit deutsch
Grösse 174 cm
Gewicht 74 kg
Familienstand liiert
Geschlecht männlich
Haarfarbe braun
Augenfarbe blau

Max Eberl ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Der deutsche Fussballfunktionär und ehemalige Borussia-Abwehrspieler Max Eberl war bis 2023 Geschäftsführer beim RB Leipzig.

Unter seinem vollen Namen Maximilian Michael Eberl wurde der Sportler am 21. September 1973 in Bonn geboren. Sein Spitzname Max wurde später auch von der Öffentlichkeit übernommen.

Seine Fussball-Karriere begann Eberl in der Jugend des FC Bayern München. 1989 wurde er dort mit der B-Jugend Deutscher Meister. Mit 18 Jahren rückte Eberl 1991 später in die Amateurmannschaft auf, spielte aber in der Saison 1991/92 auch aushilfsweise in der Profi-Mannschaft.

In den folgenden Jahren spielte Max Eberl vor allem in der Abwehr unter anderem bei VfL Bochum und Borussia Mönchengladbach, gehörte in beiden Mannschaften zu den Stammspielern.

Max Eberl spielte auch für die Deutsche Nationalmannschaft, schaffte es allerdings lediglich bis in die U21-Mannschaft, war dort zwölf Mal im Einsatz.

Neben seiner Sportkarriere absolvierte Max Eberl sein Abitur und später eine Weiterbildung zum Sportfachwirt.

2005 beendete Max Eberl seine Spielerkarriere und begann im selben Jahr als Nachwuchskoordinator bei Borussia, übernahm 2008 dort gemeinsam mit Steffen Korell die Verantwortung für die Findung eines neuen Trainers nach dem Ausscheiden von Cheftrainer Jos Luhukay. Im selben Jahr übernahm Eberl den Posten des Sportdirektors.

2010 rückte er in die Geschäftsführung der Borussia Mönchengladbach GmbH für die Abteilung Sport auf. Unter Eberls Führung erlebte der Verein vor allem unter den Trainern Lucien Favre und Marco Rose und namenhaften Transfers wie Dante und Marco Reus, seine erfolgreichste Phase seit den 1970er-Jahre. Borussia schaffte es unter anderem dreimal in die Europa League und in die Champions League.

Trotz laufenden Vertrags trat Max Eberl aus gesundheitlichen Gründen 2022 von seinem Geschäftsführerposten zurück und wechselte als Geschäftsführer Sport zum RB Leipzig. Dort holte er mit der Mannschaft 2023 den DFB-Pokal und erstmalig den DFL-Supercup.

Als 2023 Gerüchte über einen möglichen Wechsel Eberls zum FC Bayern München laut wurden, stellte ihn der RB Leipzig frei.

Max Eberl war von 1998 bis 2019 mit seiner Frau Simone verheiratet. Bis 2022 war er im Anschluss mit der ehemaligen Team-Managerin von Borussia Mönchengladbach, Sedrina Schaller liiert. Seit 2023 ist er mit der HSE-Moderatorin Natascha Fruscella, die er bereits seit seiner Jugend kennt, ein Paar.

Max Eberl ‐ alle News

Kolumne FC Bayern

Kein Nagelsmann, kein de Zerbi: Badstuber überrascht mit seinem Wunsch-Trainer

von Holger Badstuber
Galerie Transfermarkt

Der FC Bayern hat einen neuen Sechser auf dem Zettel

Bundesliga

Thon: Schneller Trainerwechsel bei Bayern bewirkt nichts

Bundesliga

Nachfolger von Eberl? Der VfL Wolfsburg hofft auf Ablöse für eine Ikone

FC Bayern

Bayern schafft sich in London gute Ausgangslage für Rückspiel

Bundesliga

Eberl zur Trainersuche: Irgendwann "weisser Rauch"

Bundesliga

Eberl zu weich? Helmer wünscht sich in der Bayern-Krise das Klartext-Duo zurück

Champions League

"Galionsfigur" Neuer macht Mut - Sané: Brauchen Energie

Kolumne Bundesliga

Früherer Bayern-Star Thon: Max Eberl muss aufräumen

DFB-Elf

Eberl: Völler wird nach DFB-Verbleib um Nagelsmann werben

Champions League

Bayern im "Kampfmodus": Neuer als Mutmacher gegen Arsenal

Champions League

FC Bayern ohne laute Fan-Unterstützung in London

Champions League

Bayern als Arsenal-Schreck: Eberl fällt "momentan" wenig ein

Bundesliga

Nach Bayern-Blamage: Müller bleibt im "Kampfmodus"

Bundesliga

"Sollten uns schämen": Bayern am Boden – aber Tuchel soll bleiben

FC Bayern

Nach der Pleite gegen Dortmund spricht Eberl über die Trainerfrage